Les Corts (Barcelona)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Les Corts
Wappen von Barcelona
Les Corts
Bezirk der Stadt von Barcelona
Lage des Bezirks Les Corts innerhalb Barcelonas
Koordinaten 41° 21′ 17″ N, 2° 8′ 44″ OKoordinaten: 41° 21′ 17″ N, 2° 8′ 44″ O
Fläche 6,02 km²
Einwohner 83.060 (2008)
Bevölkerungsdichte 13.797 Einwohner/km²
Website Districte Les Corts
Politik
Bezirksbürgermeisterin Montserrat Sánchez i Yuste (PSC)

Les Corts ist der vierte der zehn Stadtbezirke der katalanischen Hauptstadt Barcelona. Seine Grundfläche von 6,02 Quadratkilometern macht ihn zum drittkleinsten, und mit einer Einwohnerzahl von circa 83.000 belegt er den letzten Platz verglichen mit den anderen Stadtbezirken. Seine Bevölkerungsdichte von etwa 13.800 Einw./km² liegt etwas unter dem gesamtstädtischen Durchschnitt.[1] Auf dem Gebiet des Stadtbezirks finden sich für die Stadt Barcelona bedeutende Einrichtungen und Gebäude, wie zum Beispiel das Fußballstadion Camp Nou, das Universitätsgelände Zona Universitària, das Kloster Pedralbes oder ausgedehnte Dienstleistungsparks entlang der Avinguda Diagonal.

Geografie und Stadtbezirksgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtbezirk Les Corts grenzt im Norden an den Bezirk Sarrià-Sant Gervasi, im äußersten Osten an den Eixample und im Südosten an den Stadtbezirk Sants-Montjuïc. Im Süden grenzt Les Corts an die im Landkreis Barcelonès gelegene Stadt L’Hospitalet de Llobregat, sowie im Westen an die im Landkreis Baix Llobregat gelegenen Städte Esplugues de Llobregat und Sant Just Desvern, die baulich allesamt nahtlos ineinander übergreifen.

Die drei Stadtteile von Les Corts

Der Stadtbezirk gliedert sich in drei Stadtteile und zehn Nachbarschaften.

Stadtteile und Nachbarschaften in Les Corts
Code Name Einwohner
(2015)
Fläche
(ha)
Einwohnerdichte
(Personen/ha)
Nachbarschaft
19 Les Corts 46.086 141,3 326 Camp de la Creu
Camp Vell
Can Batllori
Can Sol de Baix
Centre
20 La Maternitat
i Sant Ramon
23.845 190,3 125 Can Bacardí
Sant Ramon
21 Pedralbes 11.763 270,2 44 Zona Universitària
La Mercè
Pedralbes
IV Les Corts 81.694 601,8 136

Der heutige Stadtteil Pedalbres gehörte bis 1984 noch zu Sarrià. Er ist benannt nach dem 1326 gegründeten Kloster von Pedralbes. aus dem 14. Jahrhundert. Die Güell Pavillons, erbaut 1887 von Antoni Gaudí, sind heute im Besitz der Universität Barcelona. Der Palau Reial de Pedralbes in der Mitte einer großen Gartenanlage ist ein ehemaliger königlicher Palast, von 1919–1931 war er der Wohnsitz der spanischen Königsfamilie bei Besuchen in Barcelona, seit 2009 ist es der Sitz des Generalsekretariats der Mittelmeerunion. Der Straßen-Rundkurs Circuit de Pedralbes war von 1946 bis 1957 eine Motorsport-Rennstrecke, damals noch außerhalb von Barcelona gelegen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bcn.es/estadistica/catala/dades/guiadt04/terri04/t1.htm