Les Moitiers-d’Allonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Les Moitiers-d’Allonne
Les Moitiers-d’Allonne (Frankreich)
Les Moitiers-d’Allonne
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Kanton Les Pieux
Gemeindeverband Cotentin
Koordinaten 49° 24′ N, 1° 47′ WKoordinaten: 49° 24′ N, 1° 47′ W
Höhe 0–127 m
Fläche 17,21 km2
Einwohner 675 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km2
Postleitzahl 50270
INSEE-Code
Website www.lesmoitiersdallonne.com

Kirche Notre-Dame und Kirche Saint-Pierre des Moitiers-d’Allonne (3).JPG

Les Moitiers-d’Allonne[1] ist eine französische Gemeinde mit 675 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Cherbourg sowie zum Kanton Les Pieux. Die Einwohner nennen sich Moutrons.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf der Halbinsel Cotentin, rund 100 Kilometer nordwestlich von Caen, und grenzt im Westen an den Ärmelkanal. Nachbargemeinden sind Baubigny und Sénoville im Norden, Sortosville-en-Beaumont im Osten, La Haye-d’Ectot im Südosten und Barneville-Carteret im Süden.

Die Gemeinde besteht aus zwei Hauptweilern, und zwar Les Moitiers d’Allonne selber und Hatainville. Ein größeres Dünenmassiv (Dunes d’Hatainville) erstreckt sich bei Hatainville auf eine Fläche von etwa 400 Hektar entlang der Küste (von Baubigny bis zum Kap de Carteret) und auch landeinwärts. Es ist ein Naturschutzgebiet. Die Dünen erreichen eine Höhe von maximal 80 Metern. Das Gebiet wird von der Gemeinde und vom Conservatoire du littoralverwaltet. Die früher beweglichen Wanderdünen wurden durch Zäune aus Holz und durch das Pflanzen mit Strandhafer befestigt.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Les Moitiers-d’Allonne wird von der vom Département Manche betriebenen Buslinie Manéo Nr. 10 angefahren (Buslinie PortbailBarneville-CarteretLes PieuxCherbourg)[2]. Damit ist die Bahnstrecke Paris-Caen-Cherbourg in Cherbourg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Les Moitiers leitet sich aus dem Lateinischen monasterium und bedeutet also die Kirchen, während sich Allonne aus dem Gallischen (also Keltischen) alauna ableitet. Alauna setzt sich aus al- zusammen, was Höhe bedeutet[3] (vgl. Alleaume, Viertel von Valognes).

Hatainville leitet sich aus dem skandinavischen Hasstein und aus der lateinischen Endung -ville ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1818 wurden die beiden ehemals selbständigen Gemeinden Notre-Dame-d’Allonne und Saint-Pierre-d’Allonne unter dem Namen Les Moitiers-d’Allonne zusammengelegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 515 504 538 597 613 660 675

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autel des druides
  • Galeriegrab Autel des Druides (dt.:Altar der Druiden), das in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen wurde[4].
  • Kirche Notre-Dame, die ein Hochrelief (La Trinité) aus dem 16. Jahrhundert beherbergt. Wurde als Gegenstand in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • François-Médard Racine[5] (1774–1817), Freibeuter, der in Notre-Dame-d’Allonne geboren ist (siehe Port-Racine in Saint-Germain-des-Vaux).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Moitiers-d'Allonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Les Moitiers-d'Allonne Webseite Wikimanche (französisch).
  2. Karte von Manéo (französisch)
  3. René Lepelley. Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. Pressuniversitaires de Caen. Seite 177. ISBN 2-905461-80-2
  4. Allée couverte dite Autel des Druides in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. François-Médard Racine Webseite Wikimanche (französisch).