Les Révoltés de la Bounty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bligh und die loyal gebliebenen Seeleute verlassen die Bounty.
Darstellung von Robert Dodd, 1790
Das Beiboot der Bounty

Les Révoltés de la Bounty ist eine Kurzgeschichte des französischen Autors Jules Verne. Sie wurde 1879 unter diesem französischen Titel als Anhang des Bandes 18 der Voyages extraordinaires Die 500 Millionen der Begum (französischer Originaltitel Les Cinq Cents Millions de la Bégum) in Frankreich veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige Collier (Kohletransporter) Bounty der Royal Navy verlässt unter dem Kommando des Leutnants William Bligh 1787 den britischen Hafen Portsmouth. Ihre Aufgabe ist es, auf den damals noch unerforschten Südsee-Inseln Schösslinge des Brotfruchtbaumes zu holen. Das Ziel der britischen Regierung ist es, diese auf den Westindischen Inseln anzupflanzen. Auf Tahiti werden bei einem fünfmonatigen Aufenthalt die Schösslinge an Bord genommen. Auf der weiteren Fahrt wird die Bounty noch in der Südsee von Meuterern unter Führung des Ersten Offiziers Fletcher Christian in Beschlag genommen. Bligh wird mit mehreren Getreuen in einer Schaluppe ausgesetzt. Ihm und seiner Schaluppen-Besatzung gelingt es jedoch, nach 48 Tagen auf offener See den einzigen Bligh damals bekannten europäischen Stützpunkt in Kupang auf der 5.800 Kilometer entfernten Insel Timor zu erreichen. Diese Fahrt der überladenen Schaluppe unter strapaziösen Bedingungen gilt bis heute als eine nautische Höchstleistung von William Bligh.

Die Fahrt der Meuterer mit der Bounty dagegen endet an der Insel Pitcairn, wo diese sich ansiedeln.

Besonderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Erzählern der Geschichte der Meuterei auf der Bounty stellt Jules Verne die Fahrt der Schaluppe unter dem Kommando von Bligh und dessen besondere nautischen Leistung in den Vordergrund.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Pleticha (Hrsg.): Jules Verne Handbuch. Deutscher Bücherbund/Bertelsmann, Stuttgart und München 1992.
  • Volker Dehs und Ralf Junkerjürgen: Jules Verne. Stimmen und Deutungen zu seinem Werk. Phantastische Bibliothek Wetzlar, Wetzlar 2005.
  • Volker Dehs: Jules Verne. Jules Verne. Eine kritische Biographie. Artemis & Winkler, Düsseldorf 2005. ISBN 3-538-07208-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Mutineers of the Bounty by Jules Verne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Les Révoltés de la Bounty – Quellen und Volltexte