Les Rotours

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Les Rotours
Les Rotours (Frankreich)
Les Rotours
Gemeinde Putanges-le-Lac
Region Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Koordinaten 48° 47′ N, 0° 16′ WKoordinaten: 48° 47′ N, 0° 16′ W
Postleitzahl 61210
Ehemaliger INSEE-Code 61354
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Die Mairie in Les Rotours

Les Rotours ist eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Putanges-le-Lac mit 120 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Orne in der Region Normandie.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Commune déléguée liegt an der Orne, 24 Kilometer nordöstlich von Flers.[1] Neben dem eigentlichen Ort existiert der Weiler Les Chenevières am Seeufer des Lac de Rabodanges, der die Orne aufstaut.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der rechten Seite des Stausees von Rabodanges, nahe dem Pont de Sainte-Croix (Querung des Sees), steht ein Granitkreuz. Am Fuße des Kreuzes findet sich der Name von Jacques Turgot, ein 1659 verstorbener Berater des Königs. Früher stand das Kreuz mitten auf der alten römischen Brücke über die Orne (der Stausee entstand erst 1960), die am 17. August 1944 von deutschen Truppen zerstört wurde. Es stellte die Grenze zwischen den Gemeinden Les Rotours, Rabodanges und Sainte-Croix-sur-Orne dar. An dieser Stelle existierte früher ein weiteres kleines Dorf mit rund 80 Einwohnern, das beim Entstehen des Stausees aufgegeben wurde. Vor der Entstehung des Sees gab es dort mehrere Mühlen. Im französischen Überseedépartement Guadeloupe gibt es einen Kanal mit dem Namen Canal des Rotours, benannt nach dem 1826 zum Gouverneur der Insel ernannten Jean-Julien Angot des Rotours. Der zehn Kilometer lange Kanal, der Morne-à-l’Eau mit Pointe-à-Pitre verbindet, entstand 1829.

Der Name leitet sich vom altfranzösischen Wort Routoir ab. Dies bezeichnet eine Art Teich, wo man Hanf rösten konnte.[2]

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die bisherigen Gemeinden Chênedouit, La Forêt-Auvray, La Fresnaye-au-Sauvage, Ménil-Jean, Putanges-Pont-Écrepin, Rabodanges, Les Rotours, Saint-Aubert-sur-Orne und Sainte-Croix-sur-Orne zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Putanges-le-Lac zusammengeschlossen und haben in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Putanges-Pont-Écrepin.[3] Die Gemeinde Les Rotours gehörte zum Arrondissement Argentan und zum Kanton Athis-de-l’Orne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 155 120 91 92 88 92 89

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Stausee von Rabodanges finden jährlich die regionalen (Basse-Normandie) Meisterschaften im Wasserski statt. Dort wird auch geangelt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Rotours – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gemeinde auf annuaire-mairie.fr
  2. a b c Informationen auf der Website des Gemeindeverbands (Memento des Originals vom 19. April 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cc-valdorne.fr
  3. Erlass NOR 1200-15-0353 der Präfektur über die Bildung der Commune nouvelle Putanges-le-Lac vom 26. November 2015.