Lesbenring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesbenring
Zweck: feministisches Netzwerk zur Stärkung, Sichtbarmachung und Gleichstellung lesbischer Lebensweisen
Vorsitz: geschäftsführende Vorstandsfrau. Jule Blum[1]
Gründungsdatum: 1982
Mitgliederzahl: ca. 5000
Sitz: Heidelberg
Website: www.lesbenring.de

Der Lesbenring e.V. ist ein bundesweiter Verein für Lesben, Lesbengruppen und Organisationen.

Entstehung[Bearbeiten]

Der Lesbenring wurde 1982 gegründet, um Lesben bundesweit zu vertreten und politische Forderungen besser durchsetzen zu können. Daneben stellte er eine der wenigen Möglichkeiten zur Vernetzung von Lesben – auch außerhalb der großstädtischen Szenen – dar.

Heute ist der Lesbenring der größte bundesweite Dachverband für lesbische Frauen, Lesbengruppen und Organisationen. Er vertritt rund 5000 Lesben. Es gibt zahlreiche eigenständig arbeitende Regionalgruppen.

Der Lesbenring ist Mitglied im Deutschen Frauenrat und bei der ILGA (International Lesbian and Gay Association). In letzter Zeit hat der Lesbenring verschiedentlich gemeinsame Erklärungen mit dem LSVD abgegeben. Der Lesbenring e.V bringt alle zwei Monate die Zeitschrift Lesbenring-Info für die Mitfrauen des Vereins heraus.

Zielsetzung[Bearbeiten]

Der Lesbenring will lesbische Lebensweisen sichtbar machen und langfristig die Gleichberechtigung neben anderen Lebensweisen erreichen. In diesem Zusammenhang setzt er sich für eine neue Familienpolitik ein, in der die Ehe gegenüber anderen Formen des Zusammenlebens nicht mehr bevorzugt wird.

Der Lesbenring begreift sich als Teil der feministischen Frauenbewegung, er setzt sich für die Selbstbestimmung von Frauen ein und arbeitet gegen Diskriminierung von und Gewalt gegen Frauen und Lesben.

Daneben setzt sich der Lesbenring auch für die Rechte von lesbischen Migrantinnen ein. Er fordert die Anerkennung der lesbischen Lebensweise als Asylgrund.

Der Lesbenring unterstützt Lesbenpolitik und -kultur, z. B. das jährlich stattfindende Lesbenfrühlingstreffen (LFT).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lesbenring.de: Arbeitstreffen des Lesbenrings mit Bundesstiftung Magnus Hirschfeld Abgerufen am 27. Dezember 2012.