Lesotho Fatse La Bontata Rona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lesōthō fatše la bo ntat’a rōna ist die Nationalhymne des Königreichs Lesotho. Der Text wurde von François Coillard, einem französischen Missionar der Société des missions évangéliques de Paris, der bei den Basotho lebte, in den 1860er Jahren auf Sesotho geschrieben. Die Melodie war in den 1820 in einem Liederheft des badisch-schweizerischen Komponisten Ferdinand Samuel Laur zweistimmig zu schulischen Übungszwecken erschienen; Coillard hatte die Melodie in einem Liederbuch gefunden. Das dort aufgeführte L’amour de la patrie hieß in der deutschen Fassung Freiheit und war die Vertonung eines Textes von Friedrich Schlegel.[1] Über Jahre hinweg war das populäre Lied immer wieder gedruckt worden.[2]

Das Stück wurde 1967 – kurz nach Erlangung der Unabhängigkeit Lesothos – Nationalhymne. Drei Strophen wurden jedoch weggelassen, da Coillard darin die Basotho von traditionellen Bräuchen abbringen wollte.[3]

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lesōthō fatše la bo ntat'a rōna;
Ha ra mafatše le letle ke lona;
Ke moo re hlahileng,
ke moo re hōlileng,
Rea lerata,

Mōlimō ak'u bōlōke Lesōthō;
U felise lintoa le matšoenyeho;
Oho fatše lena;
La bo ntata rōna;
Le be le khotso.

Deutsche Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lesotho, Land unserer Väter,
Von allen Ländern bist Du das Schönste.
In Dir sind wir geboren
Und aufgewachsen –
Du bist uns lieb und teuer.

Gott beschütze Lesotho
Verschone uns vor Konflikten und Drangsal –
Oh Du, unser Land,
Land unserer Väter,
Mögest Du in Frieden bleiben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert Brutsch: From Work Song to National Anthem. In: Lesotho. Notes and Records 9 (1970/1971), S. 5–12.
  • Matthias Schmidt, Andreas Baumgartner (Hrsg.): «Unser Land»? / „Our Land“? Wie eine Melodie aus der Schweiz zur Nationalhymne von Lesotho wurde. Christoph Merian Verlag, Basel 2018, ISBN 978-3-85616-874-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuela Nyffenegger: Schweizer Melodie wird zu Lesothos Nationalhymne. nzz.ch vom 28. November 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018
  2. Simon Bordier: Der Siegeszug von Dur und Moll, Tages-Anzeiger, 26. Oktober 2018, Seite 31
  3. nationalanthems.info (englisch), abgerufen am 14. Januar 2013