Lessinghaus (Wolfenbüttel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Lessinghaus

Das Lessinghaus ist ein im Jahre 1733 erbautes Gebäude in Wolfenbüttel.

Es wurde im Stil eines spätbarocken französischen Parkschlösschens erbaut und als Hofbeamtenhaus genutzt. 1777 wurde es dem seit längerem in Wolfenbüttel tätigen Bibliothekar Gotthold Ephraim Lessing nach seiner Hochzeit mit Eva König als Wohnhaus zugewiesen. Bis zu seinem Tode im Jahre 1781 wohnte und arbeitete Lessing hier.[1]

Heute gehört das Haus zur Herzog-August-Bibliothek und ist ein Museum zu Leben und Wirken Lessings in Wolfenbüttel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lessinghaus in Wolfenbüttel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lessinghaus, Herzog August Bibliothek

Koordinaten: 52° 9′ 49″ N, 10° 31′ 48″ O