Leszek Czarnecki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leszek Czarnecki

Leszek Czarnecki (* 9. Mai 1962 in Breslau) ist ein polnischer Ingenieur, Wirtschaftswissenschaftler und Geschäftsmann. Er gilt als einer der reichsten Polen.[1]

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leszek Czarnecki besuchte das Gymnasium Nr. III in Breslau. Danach studierte er an der Fakultät für Ingenieurwesen im Bereich Sanitär an der Technischen Hochschule Breslau. Bereits während seines Studiums gründete er 1986 sein erstes Unternehmen, die Firma TAN (Hydrotechnik und Ingenieurwesen, speziell Unterwasserarbeiten). Er wurde schnell zum Hauptanteilseigner und verkaufte 1991 das Unternehmen an seinen Geschäftspartner. Im gleichen Jahr gründete er den Europäischen Leasing Fonds (Europejski Fundusz Leasingowy, EFL), von dem er 2001 75 % an Crédit Agricole verkaufte. Bis 2003 hielt er 25 % an der entstandenen Credit Agricole Polska.

Im Jahr 2002 gründet er die Aktiengesellschaft Getin Holding S.A., die sich auf den Finanz-, Versicherungs- und Leasingmarkt spezialisiert. 2005/2006 kaufte er das aus den 1970er Jahren stammende Poltegor Centre, das damals höchste Gebäude im Zentrum Breslaus. An Stelle des Poltegor Centre ließ er den Sky Tower bauen, dessen Investor die LC CORP ist, eine Aktiengesellschaft im Eigentum von Leszek Czarnecki.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TAN Unternehmen für Hydrotechnik und Ingenieurwesen (Verkauf 1991)
  • Europejski Fundusz Leasingowy S.A. (IPO im Jahr 2001, Verkauf an CA im Jahr 2002)
  • TU Europa S.A. (IPO im Jahr 2000)
  • Getin Holding S.A. (IPO im Jahr 2001)
  • Noble Bank S.A. (IPO im Jahr 2007)
  • LC Corp S.A. (IPO im Jahr 2007)
  • Open Finance S.A.
  • Home Broker S.A.
  • Tax Care S.A.
  • Getin Noble Bank (Fusion mit Noble Bank im Jahr 2010)
  • Idea Bank S.A.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurde Leszek Czarnecki vom Wall Street Journal als einer der besten zehn europäischen Manager ausgezeichnet („The best CEO in Central Europe“). Im selben Jahr war er Gewinner des Wettbewerbes „Young Business Achiever“ in Beijing. 2004 kürte ihn die Financial Times zum 25-jährigen Anlass des Wirtschaftswandels und des Beitritts zum allgemeinen europäischen Wirtschaftsmarkt als einen der 25 "aufsteigenden Sterne im europäischen Business". Sie bezeichnete ihn als „Trendsetter, der in der Zukunft im Finanzwesen die Richtung weisen wird“.

2004 wurde er zum Ehrenmitglied im polnischen Verband der Leasingunternehmen ernannt. Im November desselben Jahres war er einer von vier Personen, die durch die Wirtschaftshochschule INSEAD und das französische Finanzministerium mit dem Titel „Unternehmer des Jahres in Osteuropa“ ausgezeichnet wurden.

2005 gewann er den angesehen Lesław-Paga-Preis für herausragende Leistung und persönlichen Beitrag in die Entwicklung des polnischen Finanzwesens.

In den Jahren 2005, 2006 und 2007 wurde er zum Player of the Year in einer Aufstellung der polnischen Ausgabe des Forbes Magazine gewählt.

Im November 2009 wurde Leszek Czarnecki in einer Wahl, die durch Ernst & Young organisiert wurde, eine Ehrenauszeichnung als „Unternehmer des Jahres“ verliehen.[2] Anlass für diese Auszeichnung war die Tatsache, dass Leszek Czarnecki in der härtesten Zeit der Wirtschaftskrise neue Arbeitsplätze geschaffen und nicht abgebaut hat.

Im selbigen Monat wurde ihm durch die Wirtschaftszeitung Puls Biznesu der Titel „Unternehmer des 20. Jahrhunderts“ zugesprochen.[3]

Im März 2010 wurde er von der Finanzzeitung Gazeta Finansowa mit dem Titel Finanzmann des Jahres 2009 ausgezeichnet.[4]

Im Mai desselben Jahres zeichnete ihn die polnische Konföderation der privaten Arbeitgeber Lewiatan mit dem Andrzej Wierzbicki-Preis für seinen erzielten Erfolg im Geschäftswesen aus.[5]

Die studentische Stiftung Forum Business Centre Club des BCC verlieh 2010 Leszek Czarnecki einen Preis für sein Engagement, dass zur Förderung und Entwicklung der Unternehmerschaft in Polen führte.[6]

Leszek Czarnecki wurde in demselben Jahr durch die polnische Versicherungskammer eine Ehrenmedaille für die langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit verliehen.[7]

Im Januar 2011 kürte ihn die Wirtschaftszeitung Puls Biznesu zum Unternehmer des Jahres 2010.[8] Eine weitere Auszeichnung wurde ihm durch das Warsaw Business Journal in der Kategorie „Business Leader of the Year“ verliehen[9].

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2009 fand die erste Ausgabe des Programms Przedsiebiorczość - inicjatywa Leszka Czarneckiego statt. Es handelt sich dabei um Diskussionsforen, die durch die anerkanntesten Universitäten in Polen organisiert werden und unter der aktiven Beteiligung von Leszek Czarnecki stattfinden.

In demselben Jahr startete der Wettbewerb „Ich studiere, arbeite, manage“. Damit ermöglicht er Jungunternehmern, mit ihm in eine Joint Venture Gesellschaft zu treten. Eine zweite Ausgabe dieses Wettbewerbs endete 2010 und eine dritte Ausgabe wurde 2011 gestartet.

Leszek Czarnecki ist außerdem der Gründer der LC Heart Stiftung, die ihre Tätigkeit im Jahr 2007 in Breslau begann. Die Stiftung hilft Kindern und Jugendlichen im Kampf um Chancengleichheit im Leben. Gegenwärtig trägt die Stiftung den Namen ihres Spenders (Fundacja Leszka Czarneckiego).

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine große Leidenschaft ist das Tauchen, vor allem in schwierigen Gewässern wie z. B. Höhlen und die damit verbundenen Reisen. Er besitzt auch eine Pilotenlizenz.

Leszek Czarnecki beim Tauchen auf dem Bikini-Atoll

Rekordinhaber in Polen und der Welt[10]:

  • Polnischer Rekord in Höhlentieftauchen – 193 m in der Höhle Boesmansgat, Südafrika (2003)[11]
  • Weltrekord im Höhlenlängentauchen – 17 km in den Höhlensystem Dos Ojos auf der Halbinsel Yukatán in Mexiko (2009). Dort hat er seinen vorherigen Rekord von 14 km, den er im selben Höhlensystem im Jahr 2005 aufgestellt hat, verbessert.[12]
  • Hat mehrere Tauchexpeditionen organisiert, wie z. B. zum Nordpol (Eistauchen)[13], auf die Antarktis, das Bikini-Atoll (Wracktauchen im Flugzeugträger Saratoga, der durch eine Atombombe versenkt wurde)[14] oder auch eine Exkursion durch die unbefahrbaren Steppen von Sibirien, um im Baikalsee zu tauchen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Puhl: Polen: Die ehrgeizige Nation; SPIEGEL vom 21. Februar 2011, S. 102–108, hier S. 102
  2. gazeta.pl: Piotr Mikrut, prezes Śnieżki został Przedsiębiorcą Roku (Memento vom 4. März 2012 im Internet Archive)
  3. pb.pl: Leszek Czarnecki przedsiębiorcą 20-lecia
  4. Leszek Czarnecki finansistą roku 2009
  5. PKPP Lewiatan: Leszek Czarnecki i Michał Boni laureatami Nagród Lewiatana 2010. Janusz Lewandowski laureatem Nagrody Specjalnej
  6. SF BCC: 12.10 nagrodzeni podczas gali oraz zjazd koordynatorów
  7. PIU: Ordery i odznaczenia państwowe i branżowe na XX-lecie PIU
  8. Puls Biznesu: Leszek Czarnecki Przedsiębiorcą Roku 2010
  9. Warsaw Business Journal: Book of Lists Gala 2011: Celebrating knowledge and success
  10. Nowy rekord świata w najdłuższym nurkowaniu jaskiniowym – Meksyk 2009
  11. Rekordowe nurkowanie w Bushmansgate – RPA 2003
  12. Magazyn Nurkowanie: Polak ustanawia nowy rekord świata
  13. KOLOSY: Oficjalny Serwis Kolosów – laureaci nagród z lat 1999-2007
  14. Wyprawa na Atol Bikini 2006