Leszek Skurski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leszek Skurski (* 26. Januar 1973 in Gdańsk) ist ein deutsch-polnischer Künstler.

„Durchbruch“, 180 × 270 cm, Öl auf Leinwand, 2013
„Fernweh“, 100 × 150 cm, Öl auf Leinwand, 2015

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte von 1992 bis 1997 Malerei und Grafik-Design an der Akademie der Bildenden Künste, Danzig, bei Włodzimierz Łajming und Jerzy Krechowicz. 1995 erhielt er den Kunstpreis des Kultus- und Kunstministeriums Polens. 1997 schloss er das Studium mit einem Diplom ab.

Zusammen mit Rudi Neuland, Anna Will und Joanna Skurska gründete er 2006 die Red Corridor Gallery.[1] Er stellte unter anderem in den USA, Belgien und Südafrika aus.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Galerie Akademie der Schönen Künste, Danzig
  • Dorp Street Gallery, Stellenbosch, RSA
  • Galerie Prinsenhoek, Holland
  • Verwaschene Spuren, Textilmuseum Crimmitschau, Deutschland (projekt „bettTuch“)
  • Übergangen, Frankfurt a. Main
  • art Transfer, Kunststation Kleinsassen, Deutschland
  • Vonderau Museum, Fulda, Deutschland
  • Scarlet Gallery, Greyton, RSA
  • Galerie Prinsenhoek, Holland
  • RED CORRIDOR going Mallorca, Sailer Galeria d'Art, Mallorca Santaniy
  • Lurie-Kavachnina Gallery, Miami, USA
  • Soho Gallery LLC, LA, USA
  • Red Corridor Gallery, L'Agulhas, RSA
  • Red Corridor Gallery, Fulda, Deutschland
  • colourblind Gallery, Köln, Deutschland
  • Galerie Image au Carré, Brüssel, Belgien
  • Galerie Von & Von, Nürnberg, Deutschland
  • La Vieille Charité, Marseille, Frankreich
  • Gallery DOOIN, Seoul, Südkorea
  • Gallery JJ, Seoul, Südkorea

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.redcorridor.com/kuenstler/leszek-skurski