Lette (Oelde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 52′ 55″ N, 8° 9′ 45″ O

Lette
Stadt Oelde
Wappen von Lette
Höhe: 73 m
Fläche: 13,75 km²
Einwohner: 2245
Bevölkerungsdichte: 163 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 59302
Vorwahl: 05245

Lette ist ein Ortsteil von Oelde mit 2245 Einwohnern, im Kreis Warendorf, Regierungsbezirk Münster, war jedoch bis vor 1970 eine selbständige Gemeinde im Amt Herzebrock, Kreis Wiedenbrück, Regierungsbezirk Detmold.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Bauern siedelten sich in der Nähe der heutigen Letter Mühle an. Lette gehörte seit dem Mittelalter zur Herrschaft Rheda.

1807 kam die Gemeinde zum Großherzogtum Berg und nach Ende der Franzosenzeit an die preußische Provinz Westfalen. Ab 1816 gehörte sie zum Amt Herzebrock im Kreis Wiedenbrück.

Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurde Lette am 1. Januar 1970 in die Stadt Oelde im damaligen Kreis Beckum, heute Kreis Warendorf eingemeindet.[1] Vorausgegangen war eine Abstimmung der Letter Bürger, die sich mit 78,65 Prozent für den Anschluss an Oelde ausgesprochen hatten. Spätere Proteste gegen dieses Votum blieben ergebnislos.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

thumbs

Blasonierung: „In Grün ein rechtsschräger silberner (weißer) Schlagbaum.“ Das Wappen wurde am 17. November 1936 durch das preußische Staatsministerium verliehen. Der Schlagbaum bezieht sich auf die Herkunft des Wortes „Lette“ aus dem Altsächsischen und bedeutet „Zaun“. Die Farben sind die des Amtes Herzebrock, zu dem die Gemeinde gehörte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kappenball des Männerchores Lyra Lette – Samstags, 2 Wochen vor Rosenmontag
  • Mitte Juni – Vituskirmes, Sportwoche des VfB Germania Lette
  • Jedes 2. Wochenende im September – Feuerwehrfest des Löschzugs Lette
  • Oktoberfest im Festzelt

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jodocus Donatus Hubertus Temme (* 22. Oktober 1798 in Lette; † 14. November 1881 in Zürich) war ein deutscher Politiker, Jurist und Schriftsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970.