Lettische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Republik Lettland
Latvijas Republika
Latvijas Futbola Federacija.svg
Verband Latvijas Futbola federācija
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer Didzis Matīss
Co-Trainer Tatjana Šaļimova
Rekordtorschützin -
Rekordspielerin -
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code LVA
FIFA-Rang 93. (1224 Punkte)
(Stand: 29. März 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
60 Spiele
8 Siege
7 Unentschieden
45 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SchwedenSchweden Schweden 9:0 Lettland LettlandLettland
(Nynäshamn, Schweden; 18. August 1993)
Höchster Sieg
LettlandLettland Lettland 6:0 Libanon LibanonLibanon
(Paphos, Zypern; 13. März 2015)
Höchste Niederlage
SchwedenSchweden Schweden 9:0 Lettland LettlandLettland
(Nynäshamn, Schweden; 18. August 1993)
(Stand: 15. März 2015)

Die lettische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert den baltischen Staat Lettland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem lettischen Fußballverband unterstellt und wird von Didzis Matīss trainiert.

Die lettische Auswahl gehört zu den schwächsten Nationalmannschaften Europas. Bis heute konnte sich die Mannschaft für kein internationales Turnier qualifizieren, nahm aber auch nicht immer an den Qualifikationen teil. Die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste war Platz 61, der zwischen Dezember 2004 und Mai 2006 mehrmals belegt wurde. Danach rutschte Lettland in der Rangliste deutlich ab. Bisher gelangen nur sechs Siege, fünf davon jeweils mit einem Tor Unterschied. Der erste Sieg mit zwei Toren Unterschied gelang am 13. Mai 2011 gegen den Nachbarn Estland. Die meisten Spiele wurden gegen die baltischen Nachbarn Estland und Litauen ausgetragen. Bisher gab es noch keine Spiele gegen Deutschland, Österreich und die Schweiz.

In der Vorqualifikation für die EM 2013 belegte das Team beim Turnier in Mazedonien den letzten Gruppenplatz.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 : Keine Teilnahme, da Teil der Sowjetunion, die aber auch nicht teilnahm
  • 1995 : nicht qualifiziert
  • 1999 : nicht teilgenommen
  • 2003 : nicht teilgenommen
  • 2007 : nicht teilgenommen
  • 2011 : nicht teilgenommen
  • 2015 : nicht qualifiziert
  • 2019 : nicht qualifiziert

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984 - 1991 : Keine Teilnahme, da Teil der Sowjetunion, die aber auch nicht teilnahm
  • 1993 : nicht teilgenommen
  • 1995 : nicht qualifiziert
  • 1997 : nicht teilgenommen
  • 2001 : nicht teilgenommen
  • 2005 : nicht teilgenommen
  • 2009 : nicht qualifiziert
  • 2013 : nicht qualifiziert
  • 2017 : nicht qualifiziert

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 : nicht qualifiziert
  • 2000 : nicht teilgenommen
  • 2004 : nicht teilgenommen
  • 2008 : nicht teilgenommen
  • 2012 : nicht teilgenommen
  • 2016 : nicht qualifiziert
  • 2020 : nicht qualifiziert

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]