Letytschiw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Letytschiw
Летичів
Wappen von Letytschiw
Letytschiw (Ukraine)
Letytschiw
Letytschiw
Basisdaten
Oblast: Oblast Chmelnyzkyj
Rajon: Rajon Letytschiw
Höhe: keine Angabe
Fläche: 11,42 km²
Einwohner: 10.570 (2014)
Bevölkerungsdichte: 926 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 31500
Vorwahl: +380 3857
Geographische Lage: 49° 23′ N, 27° 37′ OKoordinaten: 49° 23′ 0″ N, 27° 37′ 0″ O
KOATUU: 6823055100
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs
Bürgermeister: Ljudmyla Franziwna Borysowa
Adresse: вул. Леніна 16
31500 смт Летичів
Website: http://letychiv.ucoz.ua/
Statistische Informationen
Letytschiw (Oblast Chmelnyzkyj)
Letytschiw
Letytschiw
i1

Letytschiw (ukrainisch Летичів; russisch Летичев/Letitschew; polnisch Latyczów) ist eine Siedlung städtischen Typs im Osten der ukrainischen Oblast Chmelnyzkyj und das administrative Zentrum des gleichnamigen Rajons mit etwa 10.600 Einwohnern (2014).[1] Letytschiw ist eine der ältesten Ortschaften Podoliens.

Burgturm der Burg Letytschiw und Denkmal an Ustym Karmaljuk, der hier in den 1830er Jahren einen Aufstand anführte und im Ort beerdigt ist.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Letytschiw liegt an der Mündung des Wowk (Вовк) in den Südlichen Bug. Die Ortschaft liegt an der ukrainischen Fernstraße M12 52 km östlich der Oblasthauptstadt Chmelnyzkyj und 68 km westlich von Winnyzja.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dominikanerkloster in Letytschiw

Die Anfang/Mitte des 13. Jahrhunderts gegründete Ortschaft erhielt 1466 vom polnischen König Stefan Batory die Stadtrechte nach Magdeburger Recht gewährt.

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1924 erhielt Letytschiw den Status einer Siedlung städtischen Typs. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts und im Ersten Weltkrieg war die Ortschaft zeitweise unter ungarischer und deutscher Besatzung und vom 17. Juli 1941 bis zum 23. März 1944 war sie von Truppen der Wehrmacht besetzt. Unter der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkrieges war die Siedlung Hauptort des Kreisgebietes Letitschew innerhalb des Generalbezirks Wolhynien-Podolien im Reichskommissariat Ukraine. In dieser Zeit kam es durch die Nationalsozialisten zu Pogromen an der ansässigen jüdischen Bevölkerung, der 7200 Menschen zum Opfer fielen.[2]

Rajon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Rajon

Der 1923 gegründete Rajon Letytschiw, dessen Verwaltungszentrum die Ortschaft ist, hat eine Fläche von 951 km² und eine Bevölkerungszahl von etwa 29.000 Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte beträgt 31 Einwohner je km².

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Letytschiw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Städte in der Ukraine auf pop-stat.mashke.org, abgerufen am 19. August 2014
  2. Geschichte von Letytschiw, abgerufen am 19. August 2014 (ukrainisch)