Leuze electronic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leuze electronic GmbH + Co. KG

Rechtsform GmbH + Co. KG
Gründung 1963
Sitz Owen, Deutschland
Leitung Ulrich Balbach
Mitarbeiterzahl > 1.400
Umsatz 211 Mio. EUR
Branche Sensortechnik
Website www.leuze.com
Stand: 31. Dezember 2020

Die Leuze electronic GmbH + Co. KG mit Sitz in der baden-württembergischen Stadt Owen ist ein deutscher Hersteller von Sensorlösungen für die industrielle Automation.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1963 wurde das Unternehmen Leuze electronic in Owen gegründet und erste Sensoren wurden für die eigenen Textilmaschinen entwickelt. Innerhalb der Unternehmensgruppe übernahm ab 1977 die neu gegründete Tochtergesellschaft Leuze electronic assembly GmbH in Unterstadion die Fertigung elektronischer Baugruppen. Dritter deutsche Standort ist Germering.

Im Jahr 1981 wurde die erste Tochtergesellschaft im europäischen Ausland in der Schweiz gegründet, die als Leuze electronic AG firmiert, ab 1982 wurden weitere Standorte in Europa gegründet, unter anderem in Frankreich, Spanien und Großbritannien. 1994 folgte die Gründung der ersten Tochtergesellschaften in den USA und Brasilien; 1999 in Australien und 2002 eine in Südkorea. Im Jahr 2004 wurde ein Vertriebsbüro in Shanghai/China eröffnet, worauf 2006 die Gründung einer Produktionsstätte in Shenzhen folgte. Jüngste Tochtergesellschaft von Leuze electronic ist die 2012 gegründete Leuze electronic Pvt Ltd. in Indien.[1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leuze electronic entwickelt und produziert Optosensorik für die elektrische Automation und ist in den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Intralogistik, Verpackungs- und Medizintechnik tätig. Weltweit sind über 1000 Mitarbeiter an 22 Standorten in Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service für das Unternehmen tätig. Zusätzlich sind global rund 40 Distributoren für Leuze electronic aktiv.[2]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland: Owen, Germering, Unterstadion

Europa: Alleroed (Dänemark), Machelen (Belgien), Paris (Frankreich), Cambridgeshire (Großbritannien), Mailand (Italien), Waardenburg (Niederlande), Falkenberg (Schweden), Flurlingen (Schweiz), Barcelona (Spanien), Istanbul (Türkei)

Weltweit: Bayswater (Australien), Sao Paulo (Brasilien), Shenzhen (China), Hong Kong, Bangalore (Indien), Singapur, Seoul (Südkorea), New Hudson (USA)[1]

Kooperationen und Mitgliedschaften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)[3]
  • AS-International Association[4]
  • IO-Link-Konsortium[5]
  • Packaging Excellence Center (PEC)[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Leuze electronic GmbH + Co. KG: leuze.com: über Leuze. In: leuze.de. Abgerufen am 15. April 2022.
  2. Von der Baumwolle zum Sensor - Kreis - Eßlinger Zeitung. Abgerufen am 15. August 2016.
  3. Mitglieder - VDMA. In: www.vdma.org. Abgerufen am 15. August 2016.
  4. AS-Interface international: current members. In: www.as-interface.net. Abgerufen am 15. April 2022.
  5. Herstellerübersicht. www.io-link.com, abgerufen am 15. April 2022.
  6. PEC Mitgliederliste. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. August 2016; abgerufen am 15. August 2016.