Levanger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Levanger
Levanger (Norwegen)
Levanger
Levanger
Basisdaten
Kommunennummer: 5037 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Trøndelag
Verwaltungssitz: Levanger
Koordinaten: 63° 45′ N, 11° 18′ OKoordinaten: 63° 45′ N, 11° 18′ O
Fläche: 645,6 km²
Einwohner: 20.254 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Robert Svarva (Ap) (2011)
Lage in der Provinz Trøndelag
Lage der Kommune in der Provinz Trøndelag

Levanger ist eine norwegische Stadt und Kommune in Trøndelag. Das Zentrum hat seit 1836 Stadtrechte. Bei der Kommunalreform 1962 verlor Levanger diese vorübergehend, erhielt sie aber zum 1. Januar 1997 wieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Levanger war ein früher Umschlagplatz für den Warenaustausch zwischen den Leuten aus Jämtland (Schweden) und den Nordmännern. Die Leute aus Jämtland brachten Eisen, Korn, Häute und Felle und tauschten dafür Trockenfisch, Salzhering und Fernhandelswaren ein, die aus Trondheim herangeschafft wurden.

Die Kirchstrasse in Levanger, Januar 2014

1846 legte ein Großbrand 110 von 133 Häusern in Asche; 1877 brannten 113 von 136 Häusern ab, und 1897 waren es 104 von 133 Häusern. Der Wiederaufbau nach diesem letzten Großbrand prägt bis heute das Stadtbild.

Bis ungefähr 1885 stand Levanger auf dem Großgrundbesitz von H.S. Jelstrup. Dann kaufte die Kommune das Areal von ihm.

In Levanger gibt es seit jeher zwei Jahrmärkte, den März-Jahrmarkt im Februar/März und den Levanger-Jahrmarkt im Juli/August. Beim März-Jahrmarkt wird an einem Abend in der ganzen Stadt die öffentliche Beleuchtung ausgeschaltet, und die Bevölkerung sammelt sich zu einem festlichen Fackelzug auf dem Marktplatz. Erstmals 1530 erwähnt, dürfte die Tradition tatsächlich noch weiter zurückreichen.

Die Stadt ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und zur Erhöhung der Lebensqualität in Städten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Population 2019