Lewis & Clark College

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lewis & Clark College
Motto Explorare, Discere, Sociare
"Entdecken, lernen, zusammenarbeiten."
Gründung 1867
Trägerschaft privat
Ort Portland, Oregon
Leitung David Ellis (interim)
Studierende 3504[1]
Mitarbeiter 745
Jahresetat $212.0 million (2016)[2]
Website lclark.edu

Das Lewis & Clark College ist ein privates liberal arts college (allgemeinbildendes College) in Portland (Oregon), Vereinigte Staaten. Es besteht aus einem Undergraduate College of Arts and Sciences (College für Künste und Wissenschaft), einer School of Law (Rechtsschule) und einer Graduate School of Education and Counseling (Bildung und Beratung). Lewis & Clark ist Mitglied der Annapolis Group von Colleges mit Sportangeboten, die in der National Collegiate Athletic Association (NCAA Division III, Northwest Conference) Wettkämpfe veranstalten. Etwas mehr als 2.000 Studenten besuchen das College of Arts and Sciences.[3] Die Studenten rekrutieren sich aus mehr als 50 Ländern, sowie vielen U.S. States.[4] Die School of Law ist vor allem für ihr Programm in Umweltrecht bekannt[5] und die Graduate School of Education & Counseling engagiert sich in Gemeindeberatung und Sozial-Gerechtigkeit.

Das College entstand als Albany Collegiate Institute 1867 in Albany und wurde 1938 auf den Campus in Portland verlegt. 1942 wurde der neue Name Lewis & Clark College nach der Lewis and Clark Expedition angenommen. Heute nutzen die drei Schools mit den zugehörigen Einrichtungen einen Campus mit einer Fläche von 137 acres (55,4 ha) rund um das M. Lloyd Frank Estate am Palatine Hill im Stadtviertel Collins View im Südwesten von Portland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albany College Administration Building.

Wie viele andere heutige Bildungseinrichtungen entstand das College aus der Bildungseinrichtung einer bestimmten Religionsgemeinschaft, in diesem Fall aus der Hochschule der Presbyterianischen Pioniere in Oregons Willamette Valley. Dazu gründete die Presbyterian Church 1858 die Albany Academy.[6] Das Lewis & Clark ist damit eines von vier Colleges in Oregon, deren Gründung noch vor der Gründung des Staates Oregon datiert (Zusammen mit Willamette University, Pacific University und Linfield College). Bereits im ersten Jahrzehnt nach der Gründung konzentrierte sich die Albany Academy auf weiterführende Studien und nahm 1866 den Namen Albany Collegiate Institution an. Das Offizielle Gründungsdatum von Lewis & Clark's College bezieht sich auf die Charter, die seit der Gründung durch die Presbyterian Church als Albany College 1867 gültig ist.[6] Im Unterschied zu den meisten anderen Colleges der Pionier-Zeit in der Region, war das College von Anbeginn coeducational. Die erste Jahrgangspromotion machte 1873 den Abschluss. Der erste Campus mit 7 acre (2,8 ha) in Albany befand sich auf einem Grundstück, das von der Familie Monteith gestiftet worden war. 1892 wurde das Schulgebäude vergrößert und 1925 zog die Schule um in den Süden von Albany, wo sie bis 1937 bestand.[6]

Das Albany College richtete 1934 im Norden von Portland ein Junior College ein und 1939 zog die Schule insgesamt nach Portland um.[6] In den ehemaligen Campus zog später das Albany Research Center der Bundesregierung.[7] 1942 erwarben die College Trustees das Anwesen Lloyd Frank Fir Acres Estate in Südwest-Portland. Das Anwesen hatte den Besitzern des Kaufhauses Meier & Frank in Portland gehört. Die Schule nahm den Namen Lewis & Clark College an.[6] Das Schul-Maskottchen Pirates wurde 1946 zu Pioneers.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident Platz Einsetzungsjahr
David Ellis interim 2017
Barry Glassner 24 2010
Thomas J. Hochstettler 23 2004
Michael Mooney[8] 22 1989
James A. Gardner 21 1981
John R. Howard 20 1960
Morgan Odell 19 1942
Elbert Condit 1879
William Monteith 1 1867

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das College ist in drei Schulen unterteilt: College of Arts and Sciences (CAS), Law School und Graduate School of Education and Counseling.

Das College of Arts and Sciences bietet Kurse an in Kunst, Kunstgeschichte, Biochemie und Molekularbiologie, Biologie, Chemie, Philologie, Computerwissenschaften, Tanz, Ost-Asien-Studien, Wirtschaft, Englisch, Umweltstudien, Ethnologie, Fremdsprachen (unter anderem Chinesisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Japanisch, Russisch), Gender Studies, Geschichte, Internationale Beziehungen, Latein-Amerika-Studien, Mathematik, Musik, Neurowissenschaften (Neuroscience), Philosophie, Physik, Politische Ökonomie, Politikwissenschaften (Political Science), Psychologie, Religious Studies, Rhetorik und Medienwissenschaften, Soziologie und Anthropologie, und Theater.[9]

National beachtet sind die Kurse in Biologie, Internationalen Beziehungen, Psychologie, Fremdsprachen und Umweltstudien. Das College hat sich an Festivals der klassischen Musik in Dublin und auf den Griechischen Inseln beteiligt.

Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Austauschprogramm mit Übersee,[10] es gibt Austauschprogramme mit etwa 36 Ländern und seit den 1960er Jahren haben mehr als 60 % der Undergraduates im Ausland studiert.[11] Lewis & Clark ist auch eine der wenigen US-amerikanischen Institutionen, die ein Austauschprogramm mit Kuba anbieten.

Zulassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Abschlussjahrgang 2018 (eingeschrieben 2014) erhielt Lewis & Clark 6.244 Bewerbungen, 4.160 (66.6 %) wurden angenommen und letztlich 564 immatrikuliert (13.6 % der angenommenen Bewerbungen).[12] 41 % der High School Senior-Studenten und 38 % der Freshmen hatten Noten im Bereich der Top Ten ihrer Klassen und 79 % lagen im Viertel der besten.[12]

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das jährliche Ranking des U.S. News & World Report von 2017 bezeichnet Lewis & Clark als „more selective“ und stellt es im Ranking an Stelle 87 der besten Liberal Arts College in den Vereinigten Staaten.[13] Forbes stellte das College 2016 an Stelle 156 seines America's Top Colleges Ranking.[14]

Campus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Manor House.

Lewis & Clarks Campus mit einer Fläche von 55,4 ha liegt auf dem Palatine Hill in Collins View, Portland. der Campus ist zum Teil bewaldet und grenzt direkt an das Tryon Creek State Natural Area (645 acre, 2,61 km²) an. Eines der Gebäude hat einen Preis für nachhaltiges Bauen gewonnen,[15] während andere Gebäude bemerkenswerte historische Gebäude sind, wie zum Beispiel das Frank Manor House (geplant von Herman Brookman) und Rogers Hall (früher: Our Lady of Angels convent of The Sisters of St. Francis).[16]

Aufgrund der landschaftlich schönen Umgebung erhielt Lewis & Clark im Jahr 2009 im Princeton Review einen Platz unter den Top Ten der „Most Beautiful Campuses“,[17] ebenso bei „Travel+Leisure“[18] und einem unabhängigen Architektur-Blog.[19]

Wohnheime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stewart Residence Hall.

Alle Studenten sollen in den ersten zwei Jahren auf dem Campus wohnen, sofern sie nicht Einwohner von Portland sind.[20] Die Wohnheime sind Stewart-Odell-Akin (SOA), Forest (Alder, Manzanita, Juniper, Spruce, Ponderosa), Hartzfeld, Holmes, Platt-Howard, Copeland und die "on-campus apartments" East, Roberts und West.

Die Wohnheime legen thematische Schwerpunkte: Health and Wellness, Multicultural Dorm, Visual and Performing Arts (VAPA), Global Village, Nur für Frauen, Outdoor Pursuits, Environmental Action.

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachhaltigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Rosen wachsen auf dem Campus von Lewis & Clark College.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema am College. Seit 2012 wird 100 % des benötigten elektrischen Stromes durch erneuerbare Energien erzeugt,[21] wobei der LEED-certified level für alle College-Projekte eingehalten werden muss.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lewis & Clark unterhält momentan 19 Sport-Teams (9 m, 10 w, varsity sports teams), sowie Sportanlagen wie das Pamplin Sports Center und das Griswold Stadium.[22] Die Sportteams werden Pioneers genannt. Die Team-Farben sind Orange und Schwarz. Die Pioneers treten innerhalb der Northwest Conference gegen andere Institutionen im Pazifischen Nordwesten an. Einer von fünf Undergraduates ist offiziell als Student Athlete eingetragen. Auch andere Sportarten wie Ultimate Frisbee und Kämpfe mit Polsterwaffen (Boffing)[23] erfreuen sich großer Beliebtheit. Darüber hinaus haben Studenten weitere Wettbewerbe erfunden, unter anderem Ninja[24] und Wolvetch,[25]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pioneer Express Shuttle Bus bei der Abfahrt nach Portland, 2016.

Der Pioneer Express (Pio Express) ist eine Busverbindung, die vom College unterhalten wird. Die TriMet Linie 39 verkehrt zwischen dem College und dem Stadtviertel Hillsdale.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miller Center for the Humanities.

Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flanagan Chapel.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lewis & Clark College Common Data Set 2014-2015, Part B Lewis & Clark College.
  2. 30. Juni 2016. U.S. and Canadian Institutions Listed by Fiscal Year (FY) 2016 Endowment Market Value and Change in Endowment Market Value from FY 2015 to FY 2016. National Association of College and University Business Officers and Commonfund Institute 2017.
  3. Admissions: Facts & Figures Lewis & Clark official website
  4. International Students and Scholars: Admissions Lewis & Clark official website
  5. Best Law Schools: Environmental Law Best Environmental Law Schools – U.S. News & World Report
  6. a b c d e Howard M. Corning: Dictionary of Oregon History. Binfords & Mort Publishing, 1956.
  7. Ralph Friedman: In Search of Western Oregon. Caxton Press, 1990, ISBN 978-0-87004-332-1, S. 499.
  8. Nigel Jaquiss: Report Slams Mooney, Stoel Rives – Willamette Week. In: wweek.com. 9. September 2003, abgerufen am 13. Juni 2017 (englisch).
  9. Academics – College of Arts and Sciences – Lewis & Clark In: Lewis & Clark, abgerufen am 13. Juni 2017. (englisch)
  10. Study Abroad In: colleges.usnews.rankingsandreviews.com.
  11. Geschichte In: Lewis & Clark.
  12. a b Lewis & Clark College Common Data Set 2014-2015, Part C Lewis & Clark College 2015.
  13. Best Colleges – National Liberal Arts Colleges Rankings - Lewis & Clark College U.S. News & World Report 2015.
  14. Lewis-Clark-College. In: Forbes America's Top Colleges 5. Juli 2016.
  15. College dedicates Howard Hall, celebrates sustainability efforts 2009-12-11.
  16. Stephen Beckham: Fortune and Friendship: Lewis and Clark's Heritage Properties. Lewis & Clark College, Portland, Oregon 2009, ISBN 978-0-9630866-3-1, S. 40.
  17. Princeton Review: Quality of Life: Most Beautiful Campus. 2009-12-11.
  18. America’s Most Beautiful College Campuses. In: travelandleisure.com. 22. Dezember 2016, abgerufen am 12. Juni 2017 (englisch).
  19. StructureHub: Americas ten most beautiful college campuses (Memento vom 30. April 2010 im Internet Archive)
  20. Housing Information. Lewis & Clark College
  21. Lewis & Clark College: Lewis & Clark named conference champion in EPA’s Green Power Challenge 12. August 2012.
  22. Lewis & Clark: Lewis & Clark Athletic Facilities. 12. August 2012
  23. The Piolog: Boffing! 12. August 2012.
  24. Lewis & Clark: This is a video about ninjas at Lewis & Clark. 12. August 2012.
  25. The Piolog: Wolvetch Crawls on All Fours. 12. August 2012.
  26. Stephen Dow Beckham Lewis & Clark College.
  27. Spider Woman The New Yorker, März 2007.
  28. Jesse Lynch Williams; Edwin Mark Norris (Hrsg.): Obituary: Elbert Nevius Condit '73. In: Princeton Alumni Weekly, Vol. 1, Princeton, New Jersey: Princeton University Press, 1900: 239.
  29. Peter Schmidt: 4 Faculty Members Win U.S. Professor of the Year Awards. In: The Chronicle of Higher Education, A9, 18. November 2008.
  30. Lewis & Clark's Michael Mooney: The Real Story Willamette Week.
  31. Board of Trustees, 2007-08 Lewis & Clark College.
  32. Rutsala gives reading at Lewis & Clark Lewis & Clark College.
  33. Kim Stafford's Home Page Lewis & Clark College
  34. An Unknown Treasure Among Us: The Work of Lewis & Clark’s Own William Stafford Letter of the Law.
  35. Publications and Presentations Campus Connections.
  36. Granted – Mary Szybist Electronic Poetry Review.
  37. Representative Earl Blumenauer (D-OR 3rd) Congress.org
  38. Biographical Directory of the United States Congress.
  39. Peter Wong: Calling Kate Brown. In: Portland Tribune 18. Februar 2015.
  40. Lewis & Clark College Past Alumni Award Recipients
  41. Ever Carradine '96 Lewis & Clark Alumni
  42. Class News - 1990s Lewis & Clark Chronicle.
  43. United States Military Biography.
  44. Judges of the United States Courts. fjc.gov.
  45. Media frenzy descends on Lewis & Clark Pioneer Log.
  46. CV.
  47. Ronald A. Marks Lewis & Clark Alumni.
  48. Moore wins Miss Oregon USA title Lewis & Clark College.
  49. Future Saudi-King.
  50. Future king of Saudi Arabia graduated from Lewis & Clark with a degree in political science In: The Oregonian, 29. Januar 2015.
  51. [1] Lewis & Clark College Forensics.
  52. Pete Ward Sports Illustrated.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lewis & Clark College – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 27′ 3,2″ N, 122° 40′ 12,4″ W