Lexikostatistik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lexikostatistik (auch: Lexikometrie) ist der Bereich der Sprachstatistik, der sich mit statistischen Untersuchungen des Wortschatzes von Sprachen befasst.

Lexikostatistik als Teilbereich der Sprachstatistik[Bearbeiten]

Die Lexikostatistik ist als Teilbereich der Sprachstatistik aufzufassen, welche sich jedoch nicht nur mit dem Wortschatz, sondern auch mit allen anderen Bereichen der Sprache befasst, z.B. mit Rang-Häufigkeiten von Buchstaben oder Lauten oder der Häufigkeit komplexer Sätze in verschiedenen Textsorten. Diese Unterscheidung zwischen Lexikostatistik und Sprachstatistik wird in einigen Fachwörterbüchern nicht hinreichend deutlich.[1]

Themengebiete der Lexikostatistik[Bearbeiten]

Die Lexikostatistik befasst sich mit allen Aspekten des Wortschatzes; aus der Forschungstradition kann man u.a. die folgenden Themen anführen: Erstellung von Häufigkeitswörterbüchern; Erarbeitung des Grundwortschatzes; Wachstum des Wortschatzes in Texten (Token und Type-Relation); Zusammenhang zwischen der Vielfältigkeit, dem Reichtum des Wortschatzes und der Textlänge; Erschließung auffallend häufiger oder auch seltener Wörter in Texten; Verteilung von Wörtern in Texten; Umfang und Spezifik von Fachwortschätzen; Anteil einzelner Wörter am Gesamttext (Textdeckung); Untersuchung der Verfallsraten des Wortschatzes einer Sprache in der Zeit (Glottochronologie). Wenn Untersuchungen zum Wortschatz der Erprobung von Gesetzen des Sprachwandels (Piotrowski-Gesetz) oder des Sprachsystems und der Sprachverwendung dienen, muss die Lexikostatistik auch als wesentlicher Bestandteil der Quantitativen Linguistik verstanden werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf-Dietrich Keil: Einheitliche Methoden in der Lexikometrie. In: IRAL (= International Revue of Applied Linguistics in Language Teaching) 3, 1965, S. 95-122. (Enthält eine umfangreiche Bibliographie.)
  • Charles Muller: Einführung in die Sprachstatistik. Hueber, München 1972. (Französisch: Initiation à la statitstique linguistique. Librairie Larousse, Paris 1968.)
  • Pantelis Nikitopoulos: Sprachstatistik. In: Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand: Lexikon der Germanistischen Linguistik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1980. S. 792-802. ISBN 3-484-10392-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. So: Hadumod Bußmann (Hrsg.): Lexikon der Sprachwissenschaft. Dritte, aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. S. 408. ISBN 3-520-45203-0; Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. S. 382. ISBN 978-3-476-02056-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Lexikostatistik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen