Lexware

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lexware
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1989
Sitz Freiburg im Breisgau
Branche Softwareentwicklung
Website www.lexware.de
Lexware-Gebäude in Freiburg

Lexware ist ein deutscher Hersteller von Standardanwendungssoftware aus Freiburg im Breisgau. Er ist seit 1993 eine Sparte der Haufe Gruppe und firmiert als Haufe-Lexware GmbH & Co. KG. Sein Schwerpunkt liegt in kaufmännischer Software für Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittelständische Unternehmen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989 wurde das Unternehmen unter dem Namen Abakus Gesellschaft für Softwareentwicklung der rechts- und steuerberatenden Berufe von Axel Wessendorf gegründet.[1] Wessendorf verkaufte seine Anteile 1997 an den Rudolf Haufe Verlag (heute Teil der Haufe Gruppe) und gründete 1998, ebenfalls in Freiburg, das Unternehmen United Planet.[2]

Lexware bot zunächst eine Palette von sich ergänzenden Softwaremodulen an. Diese umfassen die Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung sowie die Warenwirtschaft (Faktura, Lagerbuchhaltung, Einkauf). Daneben bietet Lexware mit dem Programm TAXMAN Software für die Einkommensteuererklärung an. Seit 1993 ist Lexware eine Marke der Haufe Gruppe.

1999 ging Lexware mit Intuit Deutschland eine strategische Allianz ein und übernahm die Vermarktung der Produkte Quicken, QuickBooks und QuickSteuer in Deutschland.[3]

Nach den Einzelplatzversionen der Programme kam im Jahre 2001 die Produktreihe „Lexware Professional“ hinzu, die einen eigenen Sybase SQL Anywhere Datenbankserver einsetzt und dadurch mehrplatzfähig ist. Seit 2001 sind die Schnittstellen zur elektronischen Kommunikation mit dem Finanzamt über ELSTER und seit 2004 auch mit den Krankenkassen über dakota verfügbar.

Im Juni 2008 ging Lexware mit dem norwegischen Softwareunternehmen Mamut ein Joint Venture ein. Ziel war es, gemeinsam Programme für Klein- und Mittelstandsunternehmen (z. B. CRM-Software) zu vermarkten.[4] Nach der Übernahme von Mamut durch Visma 2011 und einer regionalen Neuausrichtung wurde das Joint Venture und das gemeinsame Unternehmen Mamut-Lexware Vertriebs GmbH im August 2012 aufgelöst.[5]

Zum Jahreswechsel 2009/2010 brachte Lexware basierend auf der Produktreihe „Lexware Professional“ eine „Premium-Line“ heraus.

Zwischen 2011 und 2012 entwickelte Lexware die Online-Lösung lexoffice, welche mit 800 Unternehmen nach dem Crowdsourcing-Prinzip entwickelt wurde. Im Jahre 2013 waren bereits über 20.000 Unternehmen beteiligt.[6] Zur Bedürfnisanalyse der Unternehmen kam unter anderem auch die Design-Thinking-Methode zum Einsatz.[7]

2014 führte das Unternehmen mit Lexware pay einen eigenen Kartenzahlungsdienst ein. Die mobile Payment Lösung ermöglicht es Unternehmern per Smartphone oder Tablet EC- und Kreditkarten abzurechnen. Lexware pay wurde mit dem Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand ausgezeichnet. [8]

Zum Jahresende 2015 führte Lexware eine als „Aktualitätsgarantie“ bezeichnete Funktion ein, die nach Ablauf der „Garantiezeit“ (in der Regel ein Jahr) diverse Funktionen in den einzelnen Programmen deaktiviert, so dass Kunden gefordert sind jährlich eine neue Version zu kaufen. Ansonsten kann beispielsweise aus Buchhaltungs- und Finanzprogrammen keine Datenübertragung mehr zu ELSTER durchgeführt werden, Umsatzsteuervoranmeldung, Lohnsteueranmeldungen u. ä. sind auch nicht mehr möglich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Silicon Breisgau - Freiburg glänzt mit erfolgreichen Softwareunternehmen. In: Chilli, Job & Karriere. April 2010, S. 4–6, abgerufen am 4. Juni 2017 (PDF (304.51kB)).
  2. Unsere Vision. United Planet, archiviert vom United Planet Original am 26. September 2014, abgerufen am 4. Juni 2017.
  3. Press Releases: Intuit And Lexware Sign Licensing Agreement To Extend Financial Software Sales In Germany. Intuit, 16. Juni 1999, abgerufen am 4. Juni 2017.
  4. Mamut und Lexware planen strategische Partnerschaft in Deutschland. Mamut ASA, 9. Juni 2008, archiviert vom Original am 28. Januar 2013, abgerufen am 4. Juni 2017.
  5. Mamut und Lexware beenden Joint Venture. In: ChannelPartner. 20. Dezember 2011, abgerufen am 4. Juni 2017.
  6. lexoffice Crowdsourcing – bedarfsgerechte Entwicklung. Haufe-Lexware, 26. November 2013, abgerufen am 4. Mai 2017.
  7. Innovationspreis-IT 2013 für lexoffice. Haufe-Gruppe, 7. März 2013, abgerufen am 5. Juni 2017.
  8. Lexware pay gewinnt Innovationspreis-IT in der Kategorie E-Payment. lexware, 18. März 2015, abgerufen am 5. Juni 2017.

Koordinaten: 47° 59′ 20″ N, 7° 47′ 23″ O