Leyberg (Rheinwesterwälder Vulkanrücken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Leyberg
Der Gipfel des Leybergs

Der Gipfel des Leybergs

Höhe 358,8 m ü. NHN
Lage Bad Honnef
Gebirge Westerwald
Koordinaten 50° 37′ 59″ N, 7° 16′ 2″ OKoordinaten: 50° 37′ 59″ N, 7° 16′ 2″ O
Blick vom Leyberg auf das Siebengebirge

Der Leyberg (früher auch Leiberg) ist ein 358,8 m ü. NHN[1] hoher Berg am nördlichen Ende des Rheinwesterwälder Vulkanrückens, der sich nach Süden ans Siebengebirge anschließt. Er liegt im Süden des Stadtgebietes von Bad Honnef.

Nachbarberge sind im Westen die Zickelburg (182 m) und im Südwesten die Hardt (278 m). Sein felsiger, kegelförmiger Basaltgipfel ermöglicht eine Rundumsicht auf das Rheintal, das nördliche und östliche Siebengebirge sowie in Richtung Bonn und gehört zu den spektakulärsten der Region. Der Aufstieg erfolgt auf den letzten 80 Metern über mehr oder weniger natürliche Felstreppen – für Personen mit Behinderung nicht geeignet. Erreichbar ist der Berg über den auf 271 m gelegenen Rastplatz an der ehemaligen „Barbarahütte“, der am Südhang des Berges liegt. Der Rheinsteig passiert ihn in geringer Distanz, wobei ein gelb markierter Abstecher auf den Gipfel führt.

Bei der am Leyberg auftretenden Gesteinsart handelt es sich um Olivinbasalt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Höhe ist der Deutschen Grundkarte 1:5.000 entnommen, die topografische Karte 1:25.00 weist eine Höhe von 359,2 m ü. NHN aus.
  2. Gangolf Knapp, Klaus Vieten: Geologische Karte von Nordrhein-Westfalen 1:25.000. Erläuterungen zu Blatt 5309 Königswinter. Hrsg.: Geologisches Landesamt Nordrhein-Westfalen. 3., überarbeitete Auflage. Krefeld 1995, S. 33.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]