Lhünzê

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
ལྷུན་རྩེ་རྫོང
Wylie-Transliteration:
lhun rtse rdzong
Offizielle Transkription der VRCh:
Lhünzê
THDL-Transkription:
Lhüntsé
Andere Schreibweisen:
Lhüntse, Lhuntse
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
隆子縣
Vereinfacht:
隆子县
Pinyin:
Lóngzǐ Xiàn
Lage des Kreises Lhünzê (rosa) im Bezirk Shannan (gelb) im Autonomen Gebiet Tibet

Lhünzê (Lhüntse) ist ein Kreis des Regierungsbezirks Shannan im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von 9.894 Quadratkilometern und nach der Volkszählung von 1990 28.968 Einwohner, davon 28.776 Tibeter und 107 Han-Chinesen; die übrige Bevölkerung gehört vor allem zum Volk der Lhoba. (Volkszählung von 2000: 32.184 Einwohner).

Der Osten des Kreises Lhünzê wird von der chinesischen Regierung als Teil ihres Territoriums beansprucht, ist aber de facto unter der Kontrolle Indiens, wo dieses Gebiet zum Bundesstaat Arunachal Pradesh gezählt wird.

Im Kreis befindet sich das Ridang-Kloster.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus zwei Großgemeinden, acht Gemeinden und einer Nationalitätengemeinde zusammen. Diese sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guójiā cèhuìjú dìmíng yánjiūsuǒ 国家测绘局地名研究所, Xīzàng dìmíng 西藏地名 / bod ljongs sa ming བོད་ལྗོངས་ས་མིང (Tibetische Ortsnamen), Beijing, Zhōngguó Zàngxué chūbǎnshè 中国藏学出版社 1995, ISBN 7-80057-284-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 28° 50′ N, 93° 16′ O