Lièpvrette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lièpvrette
Die Lièpvrette in Lièpvre

Die Lièpvrette in Lièpvre

Daten
Gewässerkennzahl FRA23-0210
Lage Frankreich
Flusssystem Rhein
Abfluss über Giessen → Ill → Rhein → Nordsee
Quelle Nordöstlich des Col des Bagenelles
48° 11′ 41″ N, 7° 6′ 57″ O
Quellhöhe 750 m
Mündung vor Châtenois in den GiessenKoordinaten: 48° 17′ 22″ N, 7° 22′ 40″ O
48° 17′ 22″ N, 7° 22′ 40″ O
Mündungshöhe ca. 200 m
Höhenunterschied ca. 550 m
Sohlgefälle ca. 22 ‰
Länge 25 km[1]
Einzugsgebiet 130 km²[2]
Abfluss[2]
an der Mündung
MQ
2,02 m³/s
Die Liepvrette in Sainte Croix-aux-Mines

Die Liepvrette in Sainte Croix-aux-Mines

Die Lièpvrette (dt. Leber, Leberbach) ist ein 25 km langer Fluss im Elsass in Frankreich, der in den Départements Haut-Rhin und Bas-Rhin verläuft.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lièpvrette entspringt auf 750 m am Col des Bagenelles im Brézouard-Massiv südlich Sainte-Marie-aux-Mines. Sie passiert die vorgenannte Gemeinde sowie Lièpvre und das Dorf La Vancelle und mündet in den Fluss Giessen im Einzugsgebiet des Rheins.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robinot (links), 4,5 km
  • Fertrupt (rechts)
  • Trachenbach (links)
  • Rombach (links)
  • Söbäche (rechts)
  • Timbach (rechts)
  • Votembach (rechts)
  • Rombach (links)
  • Mollenbach (rechts)
  • Rösselbach (links)
  • Fuehlbach (links)
  • Saarbach[3] (rechts), 4,2 km
  • Grossedebaechel (rechts)
  • Riehbach (rechts)

Hydrologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Mündung der Lièpvrette in die Giessen beträgt die mittlere Abflussmenge (MQ)2,02 m³/s; das Einzugsgebiet umfasst hier 130 km².

Am Pegel Lièpvre wurde über einen Zeitraum von 46 Jahren (1965–2010) die durchschnittliche jährliche Abflussmenge der Lièpvrette berechnet.[4] Das Einzugsgebiet entspricht an dieser Stelle mit 108 km² etwa 83 % des vollständigen Einzugsgebietes des Flusses.

Die Abflussmenge schwankt im Lauf des Jahres recht stark. Die höchsten Wasserstände werden in den Monaten Dezember – März gemessen. Ihren Höchststand erreicht die Abflussmenge mit 3,14 m³/s im Februar. Von April an geht die Schüttung zurück und erreicht ihren niedrigsten Stand im August mit 0,66 m³/s, um danach wieder von Monat zu Monat anzusteigen. Der jahresdurchschnittliche Wert beträgt hier 1,84 m³/s

Der monatliche mittlere Abfluss (MQ) der Lièpvre in m³/s, gemessen an der hydrologischen Station Lièpvre
Daten aus den Werten der Jahre 1965–2010 berechnet

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lièpvrette bei SANDRE (französisch)
  2. a b siehe Weblink: Débits caractéristiques de la Liepvrette
  3. Bei SANDRE Saabach
  4. Banque Hydro - A2332110 La Lièpvrette à Lièpvre (Menüpunkt: Synthèse)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lièpvrette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien