Li Ao (772–841)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Li Ao (* 772; † 841) war ein Reformkonfuzianer um die Wende zum 9. Jahrhundert n. Chr.

Li Ao war ein Freund des ebenfalls reformkonfuzianisch eingestellten Han Yu. Beide kritisierten die sich nach der An-Lushan-Rebellion ausbildende Mischkultur mit buddhistisch-manichäischen und nestorianischen Elementen. Im Januar 809 verließ Li Ao Luoyang und reiste per Schiff vom Huang He in die Gegend von Kanton, um dort einen staatlichen Posten anzutreten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rainer Hoffmann, Qiuhua Hu: China. Seine Geschichte von den Anfängen bis zum Ende der Kaiserzeit. Freiburg 2007. ISBN 978-3793094999