Liaison (Sprachwissenschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IPA-Zeichen ◌‿◌
IPA-Nummer 509
IPA-Zeichen-Beschreibung Liaisonbogen
Unicode U+203F
HTML (dez.) ‿
X-SAMPA _
Kirshenbaum

Im Französischen (und teilweise auch in anderen Sprachen) bezeichnet Liaison (französisch für ‚Bindung‘) das Auftreten von (in anderen Kontexten) nicht vorhandenen Konsonanten am Wortende, wenn das folgende Wort mit einem Vokal anlautet und mit dem vorangehenden eine phonetische Einheit bildet. Es handelt sich um ein Sandhi-Phänomen.

Typographisch wiedergegeben wird die Liaison entsprechend dem Internationalen Phonetischen Alphabet durch den Liaisonbogen (◌‿◌ Unicode UNDERTIE U+203F). Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem kombinierenden (untergesetzten) Zeichen für den Ligaturbogen (◌͜◌ Unicode COMBINING DOUBLE BREVE BELOW U+035C). Beide Zeichen haben im IPA-Alphabet allerdings die gleiche Nummer 509.

Man unterscheidet obligatorische, fakultative und unmögliche Liaison:

Obligatorische Liaison
  • Innerhalb der Nominalgruppe ist die Liaison obligatorisch zwischen dem Nomen vorausgehenden Determinative und dem Nomen (auch zwischen den Determinanten): les‿enfants, deux‿ours
  • zwischen einem Personalpronomen bzw. einem Indefinitpronomen und dem Verb: nous‿avons, elles‿aiment, bei Inversion: ont-ils, allons-y
  • in bestimmten festen Wendungen: c'est‿-à-dire, de temps‿en temps, États‿-Unis, non‿-agression, petit‿ à petit, peut‿-être, le pied‿-à-terre, premier‿avril
Fakultative Liaison

Sofern die Liaison nicht verboten oder nötig ist, kann sie vor allem in gepflegter Sprache durchgeführt werden. Besonders häufig ist sie beim metrischen Vortrag (Gedichte, Lieder).

fakultativ ist die Liaison unter anderem in folgenden Fällen:

  • nach Präpositionen: sous un abri
  • nach modifizierendem Adverb: pas encore, trop heureux, très aimable
Unmögliche Liaison

Nicht gestattet ist die Liaison:

  • nach bestimmten Wörtern wie et, toujours, vers
  • nach einem Substantiv im Singular: sujet intéressant, un savant anglais (im Gegensatz zu un savant‿Anglais mit savant als Adjektiv)
  • wenn das Wort auf mehr als einen Konsonanten endet, wovon nur der letzte stumm ist: il perd un ami, je prends part à votre deuil
  • in bestimmten festen Wendungen: nez à nez, corps à corps
  • vor bestimmten Wörtern, die mit stummem h beginnen (aspiriertes h): les haricots, ils halètent, les handicapés
  • vor präpositionaler Ergänzung innerhalb von Nominalgruppen,
  • zwischen Nomen und Verb: les femmes arrivent
  • zwischen Interrogativpronomen und Verb,
  • nach der Endung der zweiten Person Singular: tu parles aimablement

Literatur[Bearbeiten]