Liana Mesa Luaces

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liana Mesa
2017-03-18 Liana Mesa Luaces by Sandro Halank.jpg
Liana Mesa Luaces (2017)
Porträt
Geburtsdatum 26. Dezember 1977
Geburtsort Camagüey, Kuba
Größe 1,84 m
Position Diagonal
Vereine
1998–2000
2009–2010
2011–2017
Asystel Novara
OK Roter Stern Belgrad
Rote Raben Vilsbiburg
Nationalmannschaft
250 mal A-Nationalmannschaft
Erfolge
1998
2004
2008
1. Platz Weltmeisterschaft
3. Platz Olympische Spiele
4. Platz Olympische Spiele

Stand: 4. Januar 2018

Liana Mesa Luaces (* 26. Dezember 1977 in Camagüey) ist eine kubanische Volleyballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mesa spielte in Italien bei Asystel Novara. Mit der kubanischen Nationalmannschaft wurde sie 1998 in Japan Weltmeister. Bei den Olympischen Spielen 2004 gewann sie Bronze und wurde vier Jahre später beim Turnier in Peking schließlich Vierte. In der Saison 2009/10 spielte die Diagonalangreiferin bei OK Roter Stern Belgrad.[1] Nach einer längeren Pause wurde sie 2011 vom deutschen Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg verpflichtet[1], wo sie 2017 ihre Karriere beendete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DVL: Volleyball Bundesliga: Im Nest der Roten Raben Vilsbiburg wurde kräftig aufgeräumt. volleyballer.de, abgerufen am 3. Januar 2012.