Liane von Billerbeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liane von Billerbeck (geboren 1957) ist eine deutsche Journalistin, Autorin, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Billerbeck studierte Journalistik in Leipzig. Ihre berufliche Karriere begann sie bei der DDR-Wochenzeitschrift Neue Berliner Illustrierte.

1989 arbeitete sie kurzzeitig beim DDR-Jugendprogramm DT64. Nach der Wende moderierte sie bei Rockradio B und Radio Brandenburg. Sie schrieb für Printmedien wie die taz, den Stern, Geo und den Spiegel und war Reporterin bei der Berliner Zeitung. Beim ORB-Fernsehen moderierte sie eine Politikmagazinsendung. Anschließend war sie als Politikredakteurin für die Die Zeit tätig, später als Autorin.

Sie gehört zu den Moderatoren der Deutschlandradio-Sendung Studio 9 – Kultur und Politik am Morgen[1] und ist Kolumnistin und Moderatorin bei WDR5.

Seit 2014 moderiert sie die jährlich im März stattfindende Veranstaltungsreihe Weimarer Reden im Deutschen Nationaltheater Weimar.[2]

Das Sachbuch Der Sekten-Konzern. Scientology auf dem Vormarsch, das sie 1993 mit Frank Nordhausen veröffentlichte, wurde zu einem Klassiker des Ch. Links Verlags.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Moderatorinnen und Moderatoren der Sendung, deutschlandradio.de, abgerufen am 25. März 2017.
  2. Weimarer Reden. Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar GmbH, abgerufen am 4. Mai 2018.
  3. Cornelia Geissler: Die ganz besondere Währung, mz.de, 17. März 2016, abgerufen am 25. März 2017.