Libanon-Eiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Libanon-Eiche
Libanon-Eiche (Quercus libani)

Libanon-Eiche (Quercus libani)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Buchengewächse (Fagaceae)
Gattung: Eichen (Quercus)
Art: Libanon-Eiche
Wissenschaftlicher Name
Quercus libani
Olivier

Die Libanon-Eiche (Quercus libani) ist eine Laubbaum-Art aus der Gattung der Eichen (Quercus) in der Familie der Buchengewächse.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Libanon-Eiche erreicht eine Wuchshöhe von etwa 20 Metern. Sie bildet eine offene, geradstämmige Baumkrone. Die Rinde ist dunkelgrau; die Risse sind orangefarben. Die Zweige sind olivbraun, die Knospen orangebraun. Die Laubblätter sind lanzettlich geformt, 10 bis 12 cm lang und etwa 3 cm breit; sie haben 10 bis 12 Nervenpaare und am Rand dreieckige Zähne, die in kurzen Borsten enden. Die Blätter sind auf der Oberseite glänzend dunkelgrün. Die Libanon-Eiche ist ein laubwerfender Baum. In seltenen Fällen ist sie auch wintergrün.

Die Eicheln sitzen auf einem sehr dicken und kurzen Stiel; sie sind etwa 2,5 cm dick.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Libanon-Eiche ist in Syrien und Kleinasien beheimatet. In Mitteleuropa ist sie nur selten in botanischen Sammlungen (Arboretum) zu sehen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung durch den französischen Zoologen Guillaume Antoine Olivier ist 1801 veröffentlicht worden.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alan Mitchell, übersetzt und bearbeitet von Gerd Krüssmann: Die Wald- und Parkbäume Europas: Ein Bestimmungsbuch für Dendrologen und Naturfreunde. Paul Parey, Hamburg und Berlin 1975, ISBN 3-490-05918-2.

Einzelreferenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Voy. emp. Othoman 2:290, atlas t. 32. 1801. Siehe Eintrag bei GRIN Taxonomy for Plants.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Libanon-Eiche – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien