Libertina (Titularbistum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bistum Libertina (ital. diocesi di Libertina, lat. Dioecesis Libertinensis) ist ein Titularbistum der römisch-katholischen Kirche.

Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, die in der römischen Provinz Africa proconsularis (heute nördliches Tunesien) lag. Die Stadt ist möglicherweise identifizierbar mit den Ruinen bei Souc-El-Arba. Der untergegangene Bischofssitz gehörte zur Kirchenprovinz Karthago, nur drei Bischöfe von Libertina sind namentlich bekannt: Victor, Ianuarius (beide erwähnt im Jahre 411, letzterer ein Donatist) und Ianuarius (erwähnt 646 n. Chr.) Das Bistum ging letztlich infolge der arabischen Eroberung Nordafrikas unter.

Titularbischöfe von Libertina
Nr. Name Amt von bis
1 Justin Daniel Simonds emeritierter Bischof von Melbourne (Australien) 13. Mai 1967 3. November 1967
2 Martin Joseph Neylon SJ Apostolischer Vikar der Karolinen und Marshallinseln (Ozeanien) 2. Oktober 1969 3. Mai 1979
3 Amando Samo Weihbischof in Karolinen-Marshalls (Ozeanien) 10. Mai 1987 3. Februar 1994
4 Andreas Laun OSFS Weihbischof in Salzburg (Österreich) 25. Januar 1995

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]