Libourne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libourne
Wappen von Libourne
Libourne (Frankreich)
Libourne
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Libourne (Unterpräfektur)
Kanton Le Libournais-Fronsadais (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes du Libournais
Koordinaten 44° 55′ N, 0° 15′ WKoordinaten: 44° 55′ N, 0° 15′ W
Höhe 2–28 m
Fläche 20,63 km2
Einwohner 24.866 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 1.205 Einw./km2
Postleitzahl 33500
INSEE-Code
Website http://www.ville-libourne.fr

Libourne an der Dordogne

Libourne ist eine französische Stadt mit 24.866 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Stadt ist Sitz der Unterpräfektur (sous-préfecture) des Arrondissements Libourne und ist auch Hauptort (chef-lieu) des Kantons Le Libournais-Fronsadais.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Libourne

Libourne liegt am Fluss Dordogne und deren Zufluss Isle. Die umgebende Region trägt die Bezeichnung Libournais und ist bekannt durch den Weinbau. Zum Libournais gehören u. a. die berühmten Appellationen von Saint-Émilion und Pomerol.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libourne wurde im Jahr 1270 als Bastide an der Stelle der römischen Siedlung Fozera gegründet. Sie erhielt ihren Namen nach dem Stadtgründer, dem Engländer Roger of Leybourne. Aquitanien befand sich damals unter englischer Herrschaft.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister war seit 1989 Gilbert Mitterrand (PS), zweiter Sohn des früheren französischen Präsidenten François Mitterrand. Nach seinem Rücktritt im November 2011 wurde Philippe Buisson (PS) neuer Bürgermeister.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libourne unterhält Städtepartnerschaften mit Schwandorf in Bayern (Deutschland), Keynsham in Südwestengland (Großbritannien) und Logroño in La Rioja (Spanien).[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Handelshaus Jean-Pierre Moueix, zu dessen Besitz eine Reihe der bedeutendsten Weingüter der Region zählen, hat seinen Sitz in Libourne.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libourne ist auch der Sitz des französischen Weihnachtspostamtes.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, 2 Bände, Paris 2001, S. 885–892, ISBN 2-84234-125-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Libourne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website Libourne