Libuš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Praha-Libuš
Wappen von Libuš Lage von Libuš in Prag
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Hlavní město Praha
Gemeinde: Prag
Verwaltungsbezirk: Prag 12
Fläche: 524 ha
Geographische Lage: 50° 0′ N, 14° 28′ OKoordinaten: 50° 0′ 27″ N, 14° 27′ 48″ O
Einwohner: 10.263 (2017[1])
Postleitzahl: 142 00
Struktur
Status: Stadtteil (městská část)
Verwaltung
Bürgermeister: Jiří Koubek (Stand: 2018)
Adresse: Libušská 35/200
142 00 Praha 411
Website: www.praha-libus.cz

Libuš ist ein Stadtteil am südlichen Rand der tschechischen Hauptstadt Prag. Er gehört zum 12. Stadtbezirk und setzt sich aus den beiden Katastralgemeinden Libuš (deutsch Libusch) und Písnice (Piesnitz) zusammen. In Libuš liegt ein Teil der Schlucht von Modřany.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Ortes Libuš wird volksetymologisch fälschlicherweise auf die legendäre Fürstin Libuše zurückgeführt. Im 18. Jahrhundert bestand Libuš lediglich aus 8 Häusern. Die Gänsezucht führte im 19. Jahrhundert zu einem Bevölkerungsanstieg.[2] 1933 erfolgte die Abspaltung von Kunratice und Erhebung zur Gemeinde, die 1968 nach Prag eingemeindet wurde. 1974 kam auch Písnice zu Prag und wurde dem Stadtteil Libuš zugeordnet.

In Libuš befindet sich das Observatorium des Tschechischen hydrometeorologischen Instituts (Český hydrometeorologický ústav).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Libuš – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohner der Katastralgemeinden PragsČeský statistický úřad
  2. Historischer Überblick auf der Website
Libuš ist geprägt von Plattenbausiedlungen