Lichtenrader Volkspark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lichtenrader Volkspark, 1983
Volkspark

Der Lichtenrader Volkspark ist eine öffentliche Parkanlage in Berlin.

Um 1970 wurde in Lichtenrade Ost eine Hochhaussiedlung gebaut. Über mehrere Jahre hinweg entstanden neue Hochhäuser. Die Zugezogenen stellten allerdings schnell fest, dass die wenigen Grünflächen ihren Vorstellungen einer Siedlung am Stadtrand bei weitem nicht genügten (bis 1989 befanden sich östlich der Siedlung die Grenzanlagen der DDR, so dass das Umland nicht genutzt werden konnte).

Aus diesem Grund wurde im September 1979 zu einer ersten Pflanzaktion durch die Bürgerinitiative Lichtenrade-Ost e. V. (BILO) aufgerufen. Aus der BILO-Arbeitsgruppe Volkspark entstand am 10. Juni 1981 der Trägerverein Lichtenrader Volkspark e. V.

Sehr früh schon hatte sich auch die Evangelische Kirchengemeinde Lichtenrade für die Aufgabe des dritten Bauabschnitts ihrer EKL-Siedlung ausgesprochen, um sie zusammen mit Flächen des Bezirksamts und des Bauers Lehne zu einer großzügigen Grünfläche zusammenzufassen. In der Vorverhandlungen der Kirche zeigte sich, dass die anderen Grundstückseigentümer nur zu kleineren Zugeständnissen bereit waren, die nur einen „Flickenteppich“ ermöglicht hätten. Um auf einer großen Lösung zu beharren, prägte die BILO die „Kampfparole“ Volkspark Lichtenrade (analog zum Volkspark Mariendorf), die letzten Endes erfolgreich war.

Bei der Gründung stellten sich die Besitzverhältnisse wie folgt dar:

Nach langer Kontroverse erhielt der Verein Lichtenrader Volkspark e. V. am 27. September 1984 einen Pachtvertrag über 9.247 m² vom Bezirksamt Tempelhof. Nach dem Tod des Bauern Lehne verkaufte die Erbengemeinschaft das Gelände 1984 an einen privaten Bauträger, der das Gelände im Jahr 1986 mit 40 Einfamilienreihenhäusern bebauen ließ. Ebenfalls 1986 erwarb das Land Berlin von der evangelischen Kirchengemeinde rund 30.000 m² mit der Maßgabe, dieses Gelände als Pachtland für 20 Jahre kostenlos dem Trägerverein zur Verfügung zu stellen. Am 1. Juni 1989 wurde der Pachtvertrag geschlossen.

Der Lichtenrader Volkspark wird aus Spendenmitteln vom Trägerverein betrieben. Die Bepflanzung ist zwischenzeitlich nahezu vollständig abgeschlossen, sodass nunmehr hauptsächlich Pflegearbeiten anfallen.

Seit 1983 besteht mit dem Landkreis Cham eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 23′ 32″ N, 13° 24′ 49″ O