Lichterloh (Musical)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Musicaldaten
Titel: Lichterloh
Originalsprache: Deutsch
Musik: Jochen Frank Schmidt
Buch: Jochen Frank Schmidt
Originalregie: Jochen Frank Schmidt
Uraufführung: September 2007
Ort der Uraufführung: Bad Säckingen
Spieldauer: ca. 2 1/2 Stunden
Rollen/Personen
  • Paul, die Laterne:
    Markus Oschwald
  • Claire: Jennifer Nowack
  • Eddi, die zweite Laterne:
    David Gasser
  • Luminum: Johannes Hog
  • Dietmar, der Straßenarbeiter:
    Sven Demuth
  • Mary, Scheinwerfer Nr. 1:
    Andrea Langer
  • Betty: Scheinwerfer Nr. 2:
    Sabine de Wall
  • Leonie, die Nachttischlampe:
    Jenna Keller
  • Thomas, Straßenarbeiter-Lehrling:
    Ruben Moratz
  • Marlene, der alte Scheinwerfer:
    Stefphanie Weißenberger
  • Rita, die defekte Straßenlaterne:
    Martina Jermann
  • Fridolin, die alte Straßenlaterne:
    Boris Gerchow

Das Musical Lichterloh ist das dritte Musical des Komponisten Jochen Frank Schmidt (Musik und Text). Die Uraufführung fand am 29. September 2007 im Gloria-Theater (Bad Säckingen) statt.[1] 2012 wurde das Musical „Lichterloh“ in Bad Säckingen im Gloria-Theater in einer Neufassung aufgeführt.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lichterloh ist eine Fantasy Geschichte, in der eine Straßenlaterne sprechen kann und sich in einen Menschen verwandelt. Die Straßenlaterne Paul möchte Mensch werden, um dem Mädchen, das jeden Tag unter ihm auf den Bus wartet, seine Liebe zu gestehen. Nachdem er von der Möglichkeit erfährt, sich in einen Menschen verwandeln zu lassen, begibt er sich auf eine turbulente Reise.[1]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musical setzt sich musikalisch aus Liedern und Tänzen von Jochen Frank Schmidt zusammen. Titel wie „Wir sind Licht“ oder „Paul, die Laterne“ sowie „Hallo Welt“ und „Einen Tag Mensch“ oder „Sei mein Licht“ zeigen die Richtung der Balladen. Besonders zu erwähnen ist natürlich der Titelsong „Liebe, Lampen Leidenschaft“.

Künstlerisches Team der Uraufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik, Text und Regie des Musicals sind von Jochen Frank Schmidt, die Produktion und der Ton von Alexander Dieterle und die Choreographie von Vanessa Vario. Die Kostüme gestaltete Katrin Ebel, der Bühnenchef war Florian Ebel, die Maske leitete Ruth Nowak. Für die Lichtgestaltung war Jörg Peters verantwortlich.[1]

Besetzung der Uraufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Hauptrollen spielten als Paul, die Laterne: Markus Oschwald und als Claire, das Mädchen an der Bushaltestelle: Jennifer Nowack. Die weiteren Rollen wurden besetzt mit Eddie, die zweite Laterne, durch David Gasser, Luminum, die geheimnisvolle Stimme, mit Johannes Hog, Dietmar, der Straßenarbeiter, durch Sven Demuth, Mary, der Scheinwerfer 1, durch Andrea Konstanze Langer, und Betty, der Scheinwerfer 2, durch Sabine de Wall. Thomas, der Straßenarbeiter Lehrling, wurde gespielt von Ruben Moratz sowie Leonie, die Nachttischlampe, von Jenna Keller. Marlene, der alte Scheinwerfer, war besetzt mit Stephanie Weissenberger sowie Rita, die defekte Straßenlaterne, mit Martina Jermann und Fridolin, die alte Straßenlaterne, mit Boris Gerchow.

Die Live Band bestand aus Christian Mirbach (Piano), Benedikt Weiger (Bass), Frank Pohl (Saxophon), Simon Altmeier (Trompete), Tobias Ganthert (Gitarre), Philipp Rau (Posaune), Fabian Kläsener(Geige), Juliane Kläsener(Cello).[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musical wurde am 4. November 2012 in der Sendung Landesschau - KulTour des SWR Fernsehen vorgestellt.[4] Am 14. Dezember 2012 wurde der Komponist Jochen Frank Schmidt in die SWR-Landesschau eingeladen und berichtete über das Musical „Lichterloh“.[5] Es gibt eine CD des Musicals aus dem Jahre 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Komödie: Lichterloh: Tagebuch einer Straßenlaterne Musicalzentrale.de. Abgerufen am 1. März 2016
  2. Lichterloh bekommt zwei Premieren. In: Badische Zeitung. Abgerufen am 14. Februar 2016.
  3. Programmheft der Vorstellung
  4. Annette Krause: "Lichterloh - Liebe, Lampen, Leidenschaft". In: Landesschau - KulTour SWR Fernsehen RP vom 4. November 2012. Abgerufen am 28. Februar 2016.
  5. Musical Lichterloh im Fernsehen. In: "Anzeige" suedkurier.de vom 14. Dezember 2012. Abgerufen am 5. März 2016.