Liderung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liderungsringe bei Flachkeilverschlüssen

Liderung ist eine Art der Dichtung, insbesondere an Kolben von Hydraulikmaschinen und zur Abdichtung von Verschlüssen von Geschützen.

Ursprünglich waren derartige Dichtungen aus Leder und wurden im Bergbau zur Abdichtung von Pumpen verwendet. Das Wort lidern ist dabei eine Nebenform zu ledern, etwas zu Leder machen.

Heute kommen bei Geschützen, die lose Beuteltreibladungen verwenden, nur noch Liderungsringe aus Metall zum Einsatz. Diese werden in eine entsprechende Aussparung des Verschlusses oder in eine Ringnut am Bodenring des Geschützrohres eingesetzt. Durch den Druck der Pulvergase wird der Liderungsring auseinandergetrieben und dichtet die Pulverkammer nach außen ab.

Weiterhin wird mit dem Begriff das Verhalten einer Patronenhülse im Patronenlager einer Feuerwaffe beschrieben. Unter dem Druck des verbrennenden Treibladungspulvers beim Schuss schmiegt sich das Material der Patronenhülse an die Wandung des Patronenlagers und gewährleistet so einen gasdichten Verschluss des Waffenlaufes am rückwärtigen Ende.