Liebe auf den ersten Schrei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelLiebe auf den ersten Schrei
OriginaltitelMusic from Another Room
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK ohne Al.
Stab
RegieCharlie Peters
DrehbuchCharlie Peters
ProduktionJohn Bertolli,
Brad Krevoy,
Steven Stabler,
Bradley Thomas
MusikRichard Gibbs
KameraRichard Crudo
SchnittCarroll Timothy O’Meara
Besetzung

Liebe auf den ersten Schrei ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1998. Die Regie führte Charlie Peters, der auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen spielten Jude Law, Jennifer Tilly und Gretchen Mol.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der fünfjährige Danny ist dabei, als Anna Swan geboren wird. Er beschließt spontan, dass er sie in der Zukunft heiraten wird.

25 Jahre später trifft Danny die inzwischen mit Eric verlobte Anna wieder. Er kämpft um sie, zuerst erfolglos. Die blinde Schwester von Anna, Nina, lernt den Latino Jesus kennen, den sie später heiratet.

Die Kollegen von Danny raten ihm, dass er das Schicksal entscheiden lassen sollte, was die Frauen besonders mögen sollten. Sie geben ihm eine Münze, die auf beiden Seiten einen Kopf hat. Danny will zuerst die Münze nicht, dann nimmt er sie. Er sagt Anna, er würde sie nie wieder belästigen, würde die Zahl fallen – wenn sie mit ihm zusammen sein würde, falls es der Kopf wäre. Anna willigt ein, lügt aber, es wäre die Zahl.

Nachdem Anna ihre Schwester mit Jesus glücklich sieht, geht sie zu Danny und verbringt mit ihm eine leidenschaftliche Nacht. In derselben Nacht stirbt Annas Mutter und Anna bekommt Schuldgefühle.

Danny gibt auf, er will die Stadt verlassen. Nina sagt Anna, wie sehr Danny Anna lieben und auch verändern würde, was alle außer Anna bemerkt hätten. Anna eilt zum Bahnhof, wo sie Danny rechtzeitig erreichen kann. Sie schlägt eine ähnliche Wette vor, wie er es einst tat. Danny schaut nicht auf die gefallene Münze, er überlegt es sich kurz und sagt, es wäre der Kopf. Anna und Danny küssen einander.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dustin Putman bezeichnete den Film auf rec.arts.movies.reviews als frustrierend, die Handlung als lahm.

Dennis Schwartz bezeichnete den Film auf www.sover.net in seiner Kritik vom 21. März 2004 als harmlos und idiotisch. Jennifer Tilly in der Rolle einer blinden Frau fand er fehlbesetzt.

Die Redaktion von Cinema schrieb, der Zuckerguss wäre manchmal zu dick aufgetragen, aber lobte die großartigen Leistungen der Darsteller.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]