Liebliche Weigelie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Liebliche Weigelie
Liebliche Weigelie (Weigela florida)

Liebliche Weigelie (Weigela florida)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Kardenartige (Dipsacales)
Familie: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)
Unterfamilie: Diervilloideae
Gattung: Weigelien (Weigela)
Art: Liebliche Weigelie
Wissenschaftlicher Name
Weigela florida
(Bunge) A.DC.

Die Liebliche Weigelie[1] (Weigela florida) ist ein Strauch mit rosa- bis dunkelrosafarbenen Blüten aus der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in China, Korea und Japan. Die Art wird sehr häufig als Zierstrauch verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blüten

Die Liebliche Weigelie ist ein 2 bis 3 selten auch 4 Meter hoher, aufrechter Strauch mit grauer Rinde. Junge Zweigen haben zwei Streifen mit kurzen, feinen Haaren entlang der Internodien. Die Winterknospen sind spitz mit drei bis vier Schuppen bedeckt und häufig glatt. Die Laubblätter sind sitzend (stiellos) oder haben einen bis zu 3 Millimeter langen Stiel. Die Blattspreite ist einfach, 5 bis 10 Zentimeter lang, länglich, elliptisch oder verkehrt-eiförmig-elliptisch, lang zugespitzt, mit gesägtem Rand und breit keilförmiger bis gerundeter Basis. Die Blattoberseite ist spärlich und entlang der Blattadern dichter behaart. Die Unterseite ist dicht flaumig bis filzig behaart.[2][3]

Die Blüten wachsen achselständig, einzeln oder zu dritt bis viert in zymösen Blütenständen. Die Blütenstandsachse und die Blütenstiele sind kahl bis rauhaarig. Der Blütenkelch ist etwa 2 Zentimeter breit. Die Kelchröhre ist schmal zylindrisch, etwa 1 Zentimeter lang und spärlich flaumig behaart. Die Kelchzipfel sind etwa 1 Zentimeter lang und lanzettlich. Die Blütenkrone ist trichterförmig-glockig, 3 bis 4 Zentimeter lang, 2 Zentimeter breit, rosafarben bis dunkelrosafarben und außen spärlich flaumig behaart. Die Kronzipfel stehen ausgebreitet und sind ungleichmäßig verteilt und haben eine rötliche Innenseite. Die Staubfäden sind kürzer als die Blütenkrone, die Staubbeutel sind gelb. Der Fruchtknoten ist behaart und hat eine gelbgrüne Drüse am oberen Ende. Die Narbe ist zweilappig. Als Früchte werden 1,5 bis 2,5 Zentimeter lange, spärlich behaarte Kapseln mit einem kurzen Schnabel gebildet. Die Samen haben keinen Flügel. Die Liebliche Weigelie blüht von April bis August, die Früchte reifen im Oktober.[2][3]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n=36.[3]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in den chinesischen Provinzen Heilongjiang und Henan, im Norden von Jiangsu, in Jilin, Liaoning, Shaanxi, im Norden von Shandong, in Shanxi und in der Inneren Mongolei; in Japan auf Kyushu und in Korea.[4] Die Liebliche Weigelie wächst in Mischwäldern und Dickichten in Höhen von 100 bis 1500 Metern auf frischen bis feuchten, schwach sauren bis alkalischen, nährstoffreichen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist frosthart. Sie wird der Winterhärtezone 5b zugeordnet mit mittleren jährlichen Minimaltemperaturen von −26,0 bis −23,4 °C (−15 bis −10 °F).[2][3]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liebliche Weigelie (Weigela florida) ist eine Art aus der Gattung der Weigelien (Weigela) in der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). Dort wird die Gattung der Unterfamilie Diervilloideae zugeordnet.[4] Die Art wurde von Alexander von Bunge 1835 als Calysphyrum floridum (Basionym) erstmals wissenschaftlich beschrieben.[5] Alphonse Pyrame de Candolle stellte die Art 1839 in die Gattung Weigela.[4] Calysphyrum wird heute synonym für Weigela verwendet.[6] Weitere Synonyme der Art sind Weigela rosea Lindl.[2] und Diervilla florida (Bunge) Siebold & Zucc.[4] Der Gattungsname Weigela erinnert an Christian Ehrenfried Weigel (1746–1831), einem aus dem damals noch schwedischen Stralsund stammenden deutschen Arzt, Chemiker und Pharmazeuten, der zeitweilig auch Königlicher Schwedischer Leibarzt war.[7] Das Artepitheton florida stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „reichblühend“.[8]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liebliche Weigelie wird sehr häufig wegen der dekorativen Blüten als Zierstrauch verwendet.[2]

Es werden mehrere Kultivare unterschieden – darunter:

  • 'Alba' mit weißen Blüten[9]
  • 'Foliis Purpureis' oder 'Purpurea' mit purpurrosa Blüten und tief braunroten Blättern
  • 'Ruby Queen' mit rosaroten Blüten mit hellen Staubblättern und tief dunkelroten bis braunroten Blättern
  • 'Suzanne' mit hellrosafarbenen Blüten und frischgrünen und schmal und cremeweiß gesäumten Blättern
Blätter der Sorte 'Variegata'
  • 'Variegata' mit tief rosafarbenen Blüten und grünen, gelblich weiß gesäumten Blättern
  • 'Victoria' mit purpurroten, innen purpurrosafarbenen und klein gelb gefleckten Blüten und bronzefarbenen bis purpurbraunen, lange haftenden Blättern[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 19: Cucurbitaceae through Valerianaceae, with Annonaceae and Berberidaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2011, ISBN 978-1-935641-04-9, S. 282 (englisch).
  • Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. Mit einem Winterschlüssel von Bernd Schulz. 3., korrigierte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 683.
  • Jost Fitschen: Gehölzflora. 12., überarbeitete und ergänzte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2007, ISBN 3-494-01422-1, S. 872.
  • Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7 (Nachdruck von 1996).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Name nach Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 683 und nach Fitschen: Gehölzflora, S. 872
  2. a b c d e f Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 683
  3. a b c d Qiner Yang, Fred R. Barrie, Charles D. Bell: Weigela florida, in der Flora of China, Band 19, S. 615
  4. a b c d Weigela florida. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 17. Juli 2012 (englisch).
  5. Calysphyrum floridum. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 17. Juli 2012 (englisch).
  6. Calysphyrum. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 17. Juli 2012 (englisch).
  7. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 692
  8. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 252
  9. Fitschen: Gehölzflora, S. 872

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Liebliche Weigelie (Weigela florida) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien