Lieblingsbuch der Unabhängigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Lieblingsbuch der Unabhängigen (ursprünglich Lieblingsbuch des Jahres des unabhängigen Buchhandels) ist ein deutscher Literaturpreis, der seit 2015 im Rahmen der Woche unabhängiger Buchhandlungen (WUB) verliehen wird. Die WUB ist eine gemeinsame Veranstaltung zahlreicher unabhängiger deutscher Buchhandlungen, die seit 2014 jährlich im November stattfindet und an der 2019 über 700 Buchhandlungen teilnehmen. Die WUB geht auf eine Initiative von David Mesche, Mitinhaber der Berliner BUCHBOX!-Buchhandlungen, zurück. Die teilnehmenden Buchhandlungen führen dabei in der betreffenden Woche verschiedene Aktionen wie zum Beispiel Autorenlesungen durch mit dem Ziel, die Kundenbindung zu verbessern und Medienaufmerksamkeit für die Bedeutung unabhängiger Buchhandlungen im Kulturleben zu fördern.

Das Lieblingsbuch wird aus einer zuvor veröffentlichten Shortlist von den teilnehmenden Buchhandlungen gewählt.

Bisherige Preisträger sind:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlsieg für "Altes Land" von Dörte Hansen, Meldung auf Börsenblatt.net vom 16. Oktober 2015, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  2. „Vom Ende der Einsamkeit“ ist „Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels“, Meldung auf Buchmarkt.de vom 9. November 2016, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  3. Buchhändler wählen "Was man von hier aus sehen kann", Meldung auf Börsenblatt.net vom 17. Oktober 2017, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  4. „Alle, außer mir“ von Francesca Melandri ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ 2018, Meldung auf Buchmarkt.de, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  5. „Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ 2019, Meldung auf Buchmarkt.de, abgerufen am 22. Oktober 2019.