Liechtenstein Olympic Committee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liechtenstein Olympic Committee
(LOC)
Sitz Schaan
Gründung 1935
Präsident Isabel Fehr (Präsidentin), Stefan Marxer (Vizepräsident)
Vorstand Marco Felder (Finanzen), Peter Näff (Präsident der Sportkommission), MarcelHeeb, Martin Stocklasa, Urban Laupper
Geschäftsführer Beat Wachter (Geschäftsführer und Generalsekretär)
Website http://www.olympic.li

Das Liechtenstein Olympic Committee (LOC) ist eine der olympischen Bewegung zugehörige Organisation und gemäss Sportgesetz die Dachorganisation der liechtensteinischen Sportverbände und Sportvereine.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung fand 1935 als Liechtensteinisches Olympisches Komitee statt, und im Frühjahr 1992 entstand der Liechtensteinische Olympische Sportverband (LOSV) durch die Fusion des FLSV (Fürstlich Liechtensteinischer Sportverband), des LOK (Liechtensteinisches Olympisches Komitee) und der SLSH (Stiftung Liechtensteiner Sporthilfe).[1] Im Dezember 2013 wurde der LOSV in „Liechtenstein Olympic Committee“ umbenannt.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Dezember 2013 hieß das LOC Liechtensteinischer Olympischer Sportverband (LOSV).[1] Die Umbenennung war notwendig geworden, da international dieser Name ein Exot unter den anderen Nationalen Olympischen Komitees war.[2] Die Umbenennung war Teil einer Erneuerung des Erscheinungsbildes mit neuem Logo und der Unterzeichnung eines neuen Sportcodex, die bis 2014 abgeschlossen wurde.[2] Für die Verbände änderte sich strukturell nichts, aber sie haben seitdem die exklusive Möglichkeit, von der Marke und dem Renommée der olympischen Ringe zu profitieren, in dem sie dass Logo mit dem Zusatz «Member of the Liechtenstein Olympic Committee» verwenden dürfen.[2]

Zweck/Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Liechtenstein Olympic Committee bezweckt die Förderung des liechtensteinischen Sportwesens im Breitensport, Leistungssport und Spitzensport. Es fördert und schützt die Olympische Bewegung und ihre Zielsetzungen in Liechtenstein und bemüht sich um die Einhaltung der Olympischen Charta und der olympischen Regeln. Insbesondere setzt sich das LOC dafür ein, dass die olympischen Grundsätze in Liechtenstein beachtet werden und dass Sportkader ausgebildet und auf die Beteiligung an den Olympischen Spielen vorbereitet werden.[3] Das LOC ist zur Teilnahme an den Olympischen Spielen verpflichtet, indem es qualifizierte Athleten entsendet.[4]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LOC besteht aus Sportverbänden und Einzelvereinen und umfasst insbesondere auch alle Landesverbände, die denjenigen Internationalen Verbänden angeschlossen sind, welche für die in das Programm der Olympischen Spiele einbezogenen Sportarten massgebend sind.[4] Weitere Mitglieder sind:

  • IOC-Mitglieder mit liechtensteinischer Staatsbürgerschaft
  • Ehrenmitglieder des LOC
  • LOC-Vorstandsmitglieder
  • Special Olympics
  • Paralympics des LBV

Regierungen oder andere öffentliche Behörden dürfen keine Mitglieder des LOC bestellen. Das LOC kann jedoch nach eigenem Ermessen beschliessen, Vertreter solcher Behörden als Mitglieder zu wählen.[4] Eine Mitgliedschaft ist ausgeschlossen für

  • Organisationen mit überwiegend kommerzieller Zielsetzung
  • Organisationen, die überwiegend Berufsinteressen wahren
  • Dienstleistungsorganisationen und Arbeitsgemeinschaften

Insgesamt sind dem „Liechtenstein Olympic Committee“ 47 Sportverbände und 134 Sportvereine mit mehr als 15.000 Mitgliedern angeschlossenen.[1]

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organe des LOC sind:

  • Die Delegiertenversammlung
  • Der Vorstand des LOC
  • Der Olympia-Ausschuss
  • Die Präsidentenkonferenz
  • Die LOC-Kontrollstelle.

Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LOC verfügt über finanzielle Mittel aus folgenden Quellen:

  • Vom Staat zur Verfügung gestellte Mittel
  • Mittel von Sponsoren und Privaten
  • Mittel aus eigenen Aktivitäten und Aktionen
  • Beiträge des IOC und von anderen olympischen Organisationen, die nur zweckgebunden verwendet werden dürfen
  • Fonds für olympische Zwecke
  • andere Beiträge.

Zum grössten Teil wird das LOC über staatlich zur Verfügung gestellte Mittel finanziert.[1]

Ehrenmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Organisation, auf: olympic.li, abgerufen 26. August 2017
  2. a b c Jahresbericht 2013, S. 4, auf: olympic.li, abgerufen 26. August 2017
  3. Statuten, auf: olympic.li, abgerufen 26. August 2017
  4. a b c Statuten, auf: olympic.li, abgerufen 26. August 2017 (pdf 546 kB)