Lied für Sachsen-Anhalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Lied für Sachsen-Anhalt ist eine Landeshymne, die sich auf das Land Sachsen-Anhalt bezieht. Text und Melodie stammen von Klaus Adolphi. Es hat keine offizielle Funktion, obwohl es 1991 von der damaligen Landesregierung unter Ministerpräsident Gerd Gies im Rahmen eines Wettbewerbes zwischen verschiedenen Liedern mit dem Ziel, offizielle Landeshymne zu werden, ausgewählt wurde. Es ist heute zwar im Repertoire einiger regionaler Gesangvereine, erlangte jedoch bis heute nicht die Bekanntheit anderer deutscher Regionalhymnen wie das Niedersachsenlied, das Schleswig-Holstein-Lied oder die Bayernhymne.

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieses Lied geh allen Herzen ein,
    die für Harz und Fläming glühn,
    auch die Elbe soll uns Heimat sein,
    Sachsen-Anhalt stolz und kühn.
  2. Ob die Saat uns grünt im Bördeland
    und die Saalekirschen blühn,
    das liegt auch in unsrer eignen Hand,
    Sachsen-Anhalt stolz und kühn.
  3. Wollen wir nun eine Heimat baun,
    müssen wir uns dafür mühn,
    eine gute Heimat ohne Zaun,
    Sachsen-Anhalt stolz und kühn.
  4. Dass im Unstruttal der Wein gedeiht
    und die Wälder stehen grün,
    dass die Hoffnung uns die Kraft verleiht,
    Sachsen-Anhalt stolz und kühn.