Liesbeth Migchelsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Liesbeth Migchelsen
Personalia
Voller Name Elisabeth Migchelsen
Geburtstag 11. März 1971
Geburtsort HarderwijkNiederlande
Sterbedatum 26. Mai 2020
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
VV Ons Genoegen
Puck Deventer
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2000 SV Saestum
2000–2005 FFC Heike Rheine 95 (4)
2005–2007 Fortuna Wormerveer
2007–2009 AZ Alkmaar 41 (8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
0000–2008 Niederlande 95 (7)
Stationen als Trainerin
Jahre Station
Niederlande U-19 (Co-Trainerin)
2013–2014 Canberra United FC
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Elisabeth Migchelsen, genannt Liesbeth, (* 11. März 1971 in Harderwijk; † 26. Mai 2020[1]) war eine niederländische Fußballspielerin und -trainerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Migchelsen begann ihre Karriere im Erwachsenenbereich beim Erstligisten SV Saestum, den sie im Jahr 2000 mit dem niederländischen Meistertitel verließ und zur Saison 2000/01 zum deutschen Bundesligaaufsteiger FFC Heike Rheine wechselte. Nach der Spielzeit 2004/05 und 100 Pflichtspielen für Rheine kehrte sie in ihre Heimat zurück und lief zwei Jahre lang für Fortuna Wormerveer auf. Ihre beiden letzten Saisons als Aktive beim AZ Alkmaar konnte sie 2008 und 2009 jeweils mit dem Meistertitel in der Eredivisie krönen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Migchelsen bestritt bis zu ihrem Rücktritt im Jahr 2008 95 Länderspiele für die Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen, konnte sich jedoch in ihrer aktiven Karriere für kein größeres Turnier, wie Welt- oder Europameisterschaften, qualifizieren.

Trainerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Migchelsen war als Trainerin verschiedener Vereinsmannschaften und Co-Trainerin der niederländischen U-19-Nationalmannschaft tätig. Während der Fußball-Europameisterschaft 2012 der Männer in Polen und der Ukraine fungierte sie als Scout des Russischen Fußballverbandes im Stab um Cheftrainer Dick Advocaat. Zur Saison 2013/14 ersetzte Migchelsen die ehemalige tschechische Nationalspielerin Jitka Klimková als Trainerin des australischen Erstligisten Canberra United FC.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spielerin

  • 2000: Niederländische Meisterschaft (SV Saestum)
  • 2008, 2009: Niederländische Meisterschaft (AZ Alkmaar)

Als Trainerin

  • 2014: Australische Meisterschaft (Canberra United FC)

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Migchelsens älterer Bruder Theo (* 1969) ist ebenfalls ehemaliger Profi-Fußballspieler.

Am 26. Mai 2020 erlag Migchelsen einer Krebserkrankung.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vale Lizz Migchelsen. In: Capital Football. 27. Mai 2020, abgerufen am 27. Mai 2020 (australisches Englisch).
  2. Migchelsen appointed Canberra United Head Coach, www.w-league.com.au (englisch), 23. Juli 2013. Abgerufen am 27. Mai 2020.
  3. Death of a Dutch pioneer with a lasting W-League impact. Abgerufen am 3. Juni 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]