Lietauka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lietauka
Lietava, Letauka
Lietauka beim Dorf Perelozai

Lietauka beim Dorf Perelozai

Daten
Lage Rajongemeinde Jonava, Bezirk Kaunas, Litauen
Flusssystem Memel
Abfluss über Neris → Memel → Ostsee
Quelle oberhalb Karveliškiai
55° 1′ 50″ N, 24° 36′ 33″ O
Mündung gegenüber der Lomena in die NerisKoordinaten: 55° 1′ 28″ N, 24° 27′ 14″ O
55° 1′ 28″ N, 24° 27′ 14″ O
Länge 11 km

Die Lietava, Lietauka oder Letauka ist ein Bach bei Upninkai in der Rajongemeinde Jonava in Litauen. Sie ist 11 Kilometer lang und fließt in die Neris 30 km von Kernavė, der ersten bekannten Hauptstadt des Großfürstentums Litauen. Sie fließt durch ein sumpfiges Gebiet. Es gibt das hydrographisches Lietava-Schutzgebiet.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Linguisten glauben, dass der Bachname mit dem Namen Litauens (lit. Lietuva) verwandt ist und vielleicht davon abgeleitet (aus dem litauischen Verb lieti,[1] der Wurzel aus der Proto-Indo-Europäischen *-leyǝ).[2]

Da viele Namen in den indogermanischen Sprachen aus Hydronymen abgeleitet sind, suchten die Wissenschaftler nach Gewässernamen, die mit dem Namen Litauens verwandt sind. Kazys Kuzavinis Lietauka identifizierte Lietauka als möglichen Kandidaten und popularisierte die Hypothese. Der ursprüngliche Name der Lietauka ist möglicherweise mit Regenfällen verbunden, benannt von aus dem Russischen Reich vertriebenen Altgläubigen, die am Ufer des Flusses lebten. Litavka wurde von lokalen Litauern phonetisch zum litauischen Lietauka gewandelt.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lietaukėlė (Lietavėlė), 4,5 km lang
  • Baltasis ravas, 1,4 km lang

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simas Sužiedėlis, ed. (1970–1978). "Lietuva". Encyclopedia Lituanica. III. Boston, Massachusetts: Juozas Kapočius. pp. 336–337. LCC 74-114275.
  2. Indo-European Etymology

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lietava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien