Lifehouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lifehouse
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
No Name Face
  DE 55 02.07.2000 (10 Wo.)
  US 6 18.11.2000 (73 Wo.)
Stanley Climbfall
  DE 65 09.12.2002 (1 Wo.)
  US 7 05.10.2002 (17 Wo.)
Lifehouse
  US 10 09.04.2005 (49 Wo.)
Who We Are
  US 14 07.07.2007 (76 Wo.)
Smoke & Mirrors
  DE 38 21.05.2010 (2 Wo.)
  AT 44 21.05.2010 (1 Wo.)
  US 6 20.03.2010 (20 Wo.)
Singles
Hanging by a Moment
  DE 62 06.08.2001 (7 Wo.)
  UK 25 08.09.2001 (4 Wo.)
  US 2 10.02.2001 (55 Wo.)
Sick Cycle Carousel
  DE 93 08.04.2002 (2 Wo.)
Spin
  DE 81 04.11.2002 (3 Wo.)
  US 71 16.11.2002 (14 Wo.)
You and Me
  US 5 12.02.2005 (62 Wo.)
First Time
  US 26 25.05.2007 (26 Wo.)
From Where You Are
  US 61 23.11.2007 (2 Wo.)
Whatever It Takes
  US 33 02.02.2008 (20 Wo.)
Broken
  US 83 08.11.2008 (15 Wo.)
Halfway Gone
  DE 35 14.05.2010 (18 Wo.)
  AT 40 21.05.2010 (14 Wo.)
  US 50 26.12.2009 (20 Wo.)
Between the Raindrops (feat. Natasha Bedingfield)
  US 79 29.09.2012 (… Wo.)
[1]

Lifehouse ist eine US-amerikanische Rockband aus Malibu, Kalifornien. Sie besteht aus dem Sänger, Songschreiber und Gitarristen Jason Wade, dem zweiten Gitarristen Ben Carey (seit 2009), dem Drummer Rick Woolstenhulme und dem Bassisten Bryce Soderberg. Ehemalige Mitglieder, die die Band 2004 verlassen haben, sind Sean Woolstenhulme und Sergio Andrade.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Das erste Album von Lifehouse mit dem Titel No Name Face erschien 2000. Es beinhaltet Songs, in denen der Sänger von Frustrationen und Hoffnungen erzählt. Dieses Album ist das persönlichste und auch bei weitem gefühlvollste Lifehouse-Album. Der Sänger Jason Wade trug durch diese Songs sein Innenleben und seine Gefühle in die Welt hinaus. Aus diesem Album stammt auch ihr bislang größter Hit Hanging by a Moment.

Das zweite Lifehouse-Album, Stanley Climbfall, erschien im Jahr 2002. Es ist textlich weitaus neutraler. So sagte Wade, er habe bei diesem Album nicht zu sehr verkrampft herangehen wollen und einfach das geschrieben, was ihm durch den Kopf ging, ohne eigene persönliche Dinge zu verwerten.

Ihr drittes, selbstbetiteltes Album erschien im Mai 2005. Für dieses trennte die Band sich von ihrem Bassisten Sergio Andrade und dem zweiten Gitarristen Sean Woolstenhulm. Auf dem Album wirkten einige Co-Schreiber mit. Mit der Singleauskopplung You and Me konnte die Band in den Vereinigten Staaten Platz 5 erreichen. Im deutschsprachigen Raum verfehlte der Titel zwar eine Chartplatzierung, wurde jedoch von den Radiostationen angenommen.

Im Laufe ihrer Karriere wurden Lifehouse immer wieder Konkurrenzkämpfe mit der Band The Calling nachgesagt, da diese ihren Gitarristen Sean Woolstenhulme an Lifehouse verloren hatten.

Ihr viertes Album Who We Are ist am 19. Juni 2007 im amerikanischen Handel erschienen. In Europa wurde es eine Woche später veröffentlicht. Die Band war im Frühjahr 2007 auf dreimonatiger US-Tour mit Goo Goo Dolls.

Das fünfte Album Smoke & Mirrors wurde nach mehrmaliger Verzögerung am 7. Mai 2010 in Deutschland veröffentlicht. Die erste Single aus diesem Album, Halfway Gone, erschien am 26. März. Im September und Oktober 2010 spielten Lifehouse einige Konzerte in Deutschland. Im Juni 2011 spielte Lifehouse bei den Zwillingfestivals Rock am Ring und Rock im Park.

Im August 2011 kündigten Lifehouse auf ihrer offiziellen Facebook Seite an, dass sie an ihrem sechsten Studioalbum arbeiten. Die erste Single des neuen Albums Almería trägt den Namen Between The Raindrops und wurde am 11. September 2012 veröffentlicht. Sie wurde zusammen mit Natasha Bedingfield, einer guten Freundin der Band, aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 2001 − Sick Cycle Carousel
  • 2001 − Hanging by a Moment
  • 2002 − Breathing
  • 2002 − Spin
  • 2002 − Take Me Away (Promo)
  • 2005 − You and Me
  • 2005 − Blind
  • 2007 − First Time
  • 2007 − From Where You Are
  • 2007 − Whatever It Takes
  • 2008 − Broken
  • 2009 − Halfway Gone
  • 2010 − All In
  • 2011 − Falling In
  • 2012 − Between the Raindrops (feat. Natasha Bedingfield)

Alben[Bearbeiten]

  • 2000 − No Name Face (2x Platin)1
  • 2002 − Stanley Climbfall (Gold)1
  • 2005 − Lifehouse (Gold)1
  • 2007 − Who We Are (Gold)1
  • 2010 − Smoke & Mirrors
  • 2012 − Almería

1 Nach RIAA Certification.

DVD[Bearbeiten]

  • 2005 − Everything

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT UK US

Weblinks[Bearbeiten]