Lighthouse Reef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lighthouse Reef
Satellitenaufnahme des Lighthouse Reef
Satellitenaufnahme des Lighthouse Reef
Gewässer Karibisches Meer
Archipel Belize Barrier Reef
Geographische Lage 17° 18′ N, 87° 33′ WKoordinaten: 17° 18′ N, 87° 33′ W
Lighthouse Reef (Belize)
Lighthouse Reef
Anzahl der Inseln 6
Hauptinsel Northern Caye
Länge 41,1 km
Breite 9,4 km
Landfläche 8,1 km²
Lagunenfläche 120 km²
Gesamtfläche 203 km²
Einwohner 25 (2000[1])
Karte des Lighthouse Reef
Karte des Lighthouse Reef
Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Das Lighthouse Reef (deutsch: Leuchtturmriff) ist ein Atoll vor der Küste von Belize.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lighthouse Reef liegt im Belize Barrier Reef, das neben zahlreichen kleinen Inseln auch drei größere Atolle umfasst, von denen das Lighthouse Reef das östlichste ist. Es liegt etwa 80 km südöstlich der Hauptstadt Belize City und gehört administrativ zum Belize District. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 41,1 km, die West-Ost-Ausdehnung bis zu 9,4 km. Die Lagune im Inneren des Atolls hat eine Fläche von 120 km² und eine durchschnittliche Wassertiefe von drei Metern.

Die Gesamtfläche des Atolls einschließlich der Riffplattform beträgt 203 km².[2]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Insel Fläche (ha) Einwohner[3] Koordinaten
Sandbore Caye 4 ...[4] 17° 27′ 50″ N, 87° 29′ 17″ W
Northern Caye 526 ... 17° 26′ 42″ N, 87° 30′ 10″ W
Long Caye 263 ... 17° 12′ 39″ N, 87° 35′ 33″ W
Saddle Caye 0,007 - 17° 14′ 41″ N, 87° 32′ 33″ W
Half Moon Caye 18 - 17° 12′ 18″ N, 87° 32′ 10″ W
Hat Caye 0,2[5] - 17° 10′ 30″ N, 87° 37′ 11″ W

Sandbore Caye und Northern Caye werden von Einheimischen unter der Bezeichnung Northern Two Cayes zusammengefasst, die übrigen als Southern Four Cayes. Sandbore Caye ist die nördlichste und gleichzeitig östlichste Insel des Atolls, sowie die östlichste Landmasse des Staates Belize. Saddle Caye ist in offiziellen Karten von 2009 noch verzeichnet, wurde seitdem aber vermutlich vom Meer abgetragen.[6] Etwa in der Mitte des Atolls befindet sich das Great Blue Hole (Lage), eine 125 m tiefe Doline.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1820 bzw. 1886 wurden auf Half Moon Caye bzw. Sandbore Caye erste Leuchttürme installiert.[7] 1924 wurde Half Moon Caye noch unter britischer Kolonialherrschaft zum Naturschutzgebiet erklärt.[1] 1961 und 1978 wurde das Lighthouse Reef von verheerenden Zyklonen getroffen.[8] Mediale Aufmerksamkeit erfuhr das Atoll erstmals 1972 durch einen Dokumentationsfilm des Meeresforschers Jacques Cousteau, der das Lighthouse Reef im Rahmen einer Expedition aufsuchte.[9] 1982 wurde Half Moon Caye zum Nationalpark ernannt und war damit das erste maritime Schutzgebiet Belizes. 1996 wurden das Great Blue Hole und die Insel Half Moon Caye als Teil des Belize Barrier Reef zum UNESCO-Welterbe erklärt,[10] das von der Belize Audubon Society verwaltet wird.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lighthouse Reef verfügt über eine hohe Biodiversität.[11] Wegen dieser Eigenschaft ist das Atoll regelmäßig Ziel von Forschungsaktivitäten insbesondere zur Nachhaltigkeit von Schutzmaßnahmen und zum Klimawandel;[12] auf Long Caye gibt es hierfür eine kleine Forschungsstation. In Zeiten allgemeiner Korallenbleiche gilt das Lighthouse Reef als gesündestes Korallenriff der Welt.[13]

Die dominierende Pflanzenart auf den Inseln des Archipels ist die Kokospalme. Auf den größeren Inseln kommen Mangrovenwälder vor. Auf Half Moon Caye gibt es einen Ziricotenwald.

Zu den bedrohten, im Lighthouse Reef vorkommenden Tierarten gehören das Spitzkrokodil, das Leistenkrokodil (nur Northern Caye) sowie einige Schildkrötenarten (Echte Karettschildkröte, Unechte Karettschildkröte und Suppenschildkröte), die hier ihre Eier ablegen. Auf Half Moon Caye nisten Rotfußtölpel und Prachtfregattvögel, auf Northern Caye Schmuckreiher. Auf allen Inseln leben kleinere Reptilienarten, auf Half Moon Caye auch Grüner Leguan und Schwarzleguan sowie der in Belize endemische Phyllodactylus insularis (Island Leaf-toed Gecko oder Belize Atoll Gecko). In den wenigen Binnengewässern der Inseln kommt Kryptolebias marmoratus vor, ein Zahnkärpfling, der durch seine Haut atmen und so bis zu zwei Monate an Land überleben kann.[14] Die Unterwasserwelt ist sehr vielfältig und ist deckungsgleich mit der des Belize Barrier Reef. An Großfischen kommen insbesondere im Great Blue Hole beispielsweise Amerikanische Stechrochen, Mantarochen und Zackenbarsche vor;[15] weiterhin gibt es etwa 500 Arten Rifffische und über 80 Korallenarten.[14] Das seltene Karibik-Manati ist im Lighthouse Reef heimisch.

Wirtschaft/Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lighthouse Reef ist das Zentrum des Tauchsports in Belize. Von Touristendestinationen wie Ambergris Caye oder Caye Caulker wird das Atoll mit Booten angefahren; auf Half Moon Caye und Northern Caye gibt es touristische Unterkünfte. Neben Tauchgebieten entlang der Riffkanten ist vor allem das Great Blue Hole populär, das zu den beliebtesten Tauchrevieren der Welt gehört.[16] Northern Caye verfügt über eine kleine Landebahn für Flugzeuge. Sandbore Caye verfügt als einzige Insel des Atolls über einen Leuchtturm;[17] der südliche Leuchtturm auf Half Moon Caye stürzte 2010 durch Einwirkung von Hurrikan Matthew ein und wurde nicht wieder aufgebaut. Sandbore Caye und Northern Caye befinden sich im gemeinschaftlichen Besitz zweier Investmentfirmen, die sich seit 2013 zusammen mit einer italienischen Investmentfirma untereinander Rechtsstreite um das Eigentum an und die Entwicklung der Insel liefern.[18] Fischerei ist für die wenigen nicht im Tourismussektor beschäftigten Bewohner der Inseln der wichtigste Erwerbszweig.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lighthouse Reef – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b USAID.gov: Lighthouse Reef Atoll Conservation and Protection Project. Abgerufen am 25. Oktober 2016.
  2. [1] (78.5 square miles)
  3. Die Einwohnerzahlen werden statistisch nicht auf Inselebene erfasst. Quelle: 2010 Population and Housing Census. Abgerufen am 14. Februar 2017.
  4. Leuchtturmwärter mit Familie unbekannter Größe
  5. BelizeProperty.com: Belize Private Island in the Lighthouse Reef Atoll of the Caribbean Sea. Abgerufen am 4. Oktober 2016.
  6. AmbergrisCaye.com: Diving Lighthouse Reef, Belize. Abgerufen am 4. Oktober 2016.
  7. UNC.edu: Lighthouses of Belize. Abgerufen am 25. Oktober 2016.
  8. Islands.UNEP.ch: Islands of Belize. Abgerufen am 24. Oktober 2016.
  9. IslandExpeditions.com: Jacques Cousteau and the Great Blue Hole at Lighthouse Reef Atoll, Belize. Abgerufen am 24. Oktober 2016.
  10. UNESCO.org: Belize Barrier Reef Reserve System. Abgerufen am 1. Oktober 2016.
  11. CEES.WFU.edu: Lighthouse Reef Atoll, Belize. Abgerufen am 4. Oktober 2016.
  12. CEES.WFU.edu: CEES in Belize. Abgerufen am 4. Oktober 2016.
  13. NationalGeographic.com: Your plastic is getting to the Caribbean more often than you are, and it’s spoiling your next visit. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. Oktober 2016; abgerufen am 25. Oktober 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/voices.nationalgeographic.com
  14. a b News.WFU.edu: Diving into Biodiversity. Abgerufen am 24. Oktober 2016.
  15. BelizeIt.com: Lighthouse Reef Atoll. Abgerufen am 24. Oktober 2016.
  16. DiveIn.com: Top 10 Best Dive Sites in the World. Abgerufen am 29. September 2016.
  17. Mary L. Peachin: Caribbean Scuba Diving. Peachin Adventures, 2014, ISBN 978-0-9911981-1-5.
  18. 7NewsBelize.com: Puerto Azul: Who Owns The Cayes? Abgerufen am 25. Oktober 2016.