Ligné (Charente)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ligné
Ligné (Frankreich)
Ligné
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Confolens
Kanton Charente-Nord
Gemeindeverband Cœur de Charente
Koordinaten 45° 55′ N, 0° 7′ OKoordinaten: 45° 55′ N, 0° 7′ O
Höhe 52–119 m
Fläche 7,97 km2
Einwohner 161 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 16140
INSEE-Code

Ligné – mittelalterlicher Friedhof

Ligné ist ein Ort und eine Gemeinde mit 161 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im westfranzösischen Département Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde besteht aus mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Ligné liegt etwa drei Kilometer vom Nordufer des Flusses Charente entfernt in einer Höhe von etwa 70 m ü. d. M. im Norden des Départements Charente in der alten Kulturlandschaft des Angoumois, einem Teil der Landschaft der Charente. Der Ort ist etwa 42 km (Fahrtstrecke) in nördlicher Richtung von der Stadt Angoulême beziehungsweise rund 83 km in südwestlicher Richtung von Poitiers entfernt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 614 550 343 260 158 162

Der Rückgang der Bevölkerungszahlen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf den Verlust an Arbeitsplätzen infolge der Reblauskrise im Weinbau und der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und seine Umgebung waren jahrhundertelang landwirtschaftlich geprägt; die meisten Menschen lebten als Selbstversorger; im Ort selbst bildeten sich verschiedene Handwerks- und Dienstleistungsberufe heraus. Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde der Weinbau vorangetrieben, der jedoch – nach der Reblauskrise im ausgehenden 19. Jahrhundert – nahezu eingestellt wurde[1]. Seit den 1960er Jahren spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region war schon in der Jungsteinzeit besiedelt; aus gallorömischer Zeit stammen die Fundamentreste eines Landgutes (villa rustica). Nahe der Kirche wurden karolingische Kleinfunde gemacht. Aus dem Mittelalter ist der Ortsname Leigniaco überliefert; hier befand sich ein Priorat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die schmucklose, von einem einfachen Glockengiebel (clocher mur) überragte Pfarrkirche Notre-Dame steht an der Stelle einer mittelalterlichen Prioratskirche, die möglicherweise ihrerseits mit einer Kommende des in den Jahren 1307–12 aufgelösten Templerordens zusammenhängt.[2]
  • Das Hosianna-Kreuz auf einem mehrfach gestuften runden Sockel auf dem Friedhof trägt die Jahreszahl 1654. Es ersetzte wahrscheinlich eine ältere, deutlich höhere Totenleuchte und wurde im Jahr 1973 als Monument historique anerkannt.[3][4]
  • Zahlreiche unbeschriftete und undatierte Sarkophagplatten befinden sich auf dem Friedhof des Ortes.[5]
  • Das nur selten genutzte protestantische Gotteshaus (temple) stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Über dem schmucklosen Portal befindet sich eine Tafel mit dem Bibelgebot Tu ne feras pas d’image taillée („Du sollst dir kein Gottesbild machen...“; (Ex 20,4 EU)).[6]
  • Das Logis de la Grange stammt größtenteils aus den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts; es birgt jedoch ältere Teile aus dem 17. Jahrhundert (z. B. das Taubenhaus). Es ist seit dem Jahr 1986 in die Inventarliste der Monuments historiques eingetragen.[7]

außerhalb

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ligné (Charente) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ligné – Weinbau
  2. Prieuré Notre-Dame, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Croix monumentale, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Croix hosannière, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Monuments Sépulcraux, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Temple, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  7. Ferme la Grange, Ligné in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)