Ligueux (Dordogne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ligueux
Wappen von Ligueux
Ligueux (Frankreich)
Ligueux
Gemeinde Sorges et Ligueux en Périgord
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Koordinaten 45° 18′ N, 0° 49′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 0° 49′ O
Postleitzahl 24460
Ehemaliger INSEE-Code 24239
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Ligueux – Abteikirche und Schloss

Ligueux (okzitanisch Ligüers) ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde (commune) mit 294 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Zentrum des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Ligueux wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2016 mit der früheren Gemeinde Sorges zur Commune nouvelle Sorges et Ligueux en Périgord zusammengeschlossen und hat in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée inne.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Ligueux liegt in der alten Kulturlandschaft des Périgord knapp 20 km nordöstlich von Périgueux bzw. knapp 18 km südwestlich von Thiviers in einer Höhe von ca. 160 m. Das Klima ist gemäßigt; Regen (ca. 915 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 409 535 452 331 204 290

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau und die Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen; hinzu kommt die immer noch anhaltende Schließung von bäuerlichen Kleinbetrieben.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist immer noch in hohem Maße land- und forstwirtschaftlich geprägt; der in früheren Zeiten durchaus bedeutsame Weinbau spielt jedoch kaum noch eine Rolle, stattdessen ist die Bedeutung der Trüffel gewachsen. Im Ort selber haben sich Kleinhändler, Handwerker und Dienstleister niedergelassen. Seit den 1960er Jahren werden einige der leerstehenden Häuser als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 12. Jahrhundert entstand – wahrscheinlich auf Betreiben Géraud de Salles’ – eine Benediktinerabtei, die bereits im Vorfeld der Französischen Revolution aufgelöst wurde. Die ehemalige Abteikirche blieb als Pfarrkirche erhalten.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Thomas aus dem 19. Jahrhundert
  • Reste der Benediktinerabtei Notre-Dame aus dem 12./13. Jahrhundert, Monument historique seit 1951[3]
  • Château de Ligueux, ehemaliges Wohnhaus des Priors mit Taubenturm aus dem 17. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ligueux (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ligueux – Klimatabellen
  2. Ligueux – Geschichte und Sehenswürdigkeiten
  3. Ligueux – ehem. Abtei in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)