Like Mike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die amerikanische Komödie Like Mike. Für den belgischen DJ siehe Dimitri Vegas & Like Mike.
Filmdaten
Deutscher Titel Like Mike
Originaltitel Like Mike
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK uneingeschränkt[2]
Stab
Regie John Schultz
Drehbuch Michael Elliot,
Jordan Moffet
Produktion Peter Heller,
Barry Josephson
Musik Richard Gibbs
Kamera Shawn Maurer
Schnitt Peter E. Berger
John Pace
Besetzung

Like Mike ist eine amerikanische Komödie aus dem Jahr 2002. Regie führte John Schultz. Das Drehbuch schrieben Michael Elliot und Jordan Moffet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Kinderheim in Los Angeles wohnt das Waisenkind Calvin Cambridge. Eines Tages bei einem Keks-Verkauf vor dem Los Angeles Knights Stadion begegnet er dem Coach der Knights. Der reserviert ihm ein paar Karten für das nächste Spiel. Am nächsten Tag findet er in einer Kiste geheimnisvolle Schuhe von Michael Jordan. Bei dem Spiel von den Knights hat er die Schuhe an, worauf er zufällig durch einen Wettbewerb gegen den Basketball-Spieler Tracey Reynolds antreten muss. Er gewinnt gegen Tracey durch eine merkwürdige Art. Er wird von den Knights gebeten, mit ihnen zu spielen. Zuerst gefällt das Tracey gar nicht, doch später kann er Calvin immer mehr leiden. Kurz vor dem Play-off-Spiel werden die Schuhe vom gemeinen Heimleiter gestohlen, doch er kann die Schuhe dank seinen Freunden wieder beschaffen. Obwohl die Schuhe kaputtgegangen sind, kann er das Spiel noch gewinnen. Später werden er und sein bester Freund Murph von Tracey adoptiert.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Budget des Films betrug 30 Millionen US-Dollar, der Film nahm weltweit 62.274.780 US-Dollar an den Kinokassen ein.[3]
  • Im Film haben viele bekannte Basketballspieler, unter anderem Dirk Nowitzki einen Gastauftritt.
  • 2006 erschien eine direkt für den Video- bzw. DVD-Markt produzierte Fortsetzung mit dem Titel Like Mike 2 – Das Spiel mit der Magie.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lexikon des internationalen Films: Bittersüßes Märchen, in routinierter Manier auf ein junges Publikum zugeschnitten. Gut gespielt und spannend erzählt, mit offenem Appell an die Kinder, an sich selbst zu glauben.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Like Mike. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Februar 2003 (PDF; Prüf­nummer: 91 772 V/DVD).
  2. Alterskennzeichnung für Like Mike. Jugendmedien­kommission.
  3. Like Mike. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 17. Juni 2017 (englisch).
  4. Like Mike. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 17. Juni 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]