Lil Lano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lil Lano
Sprache Deutsch
Genre Musik, Lifestyle
Netzwerk ContentView GmbH
YouTube
Kanal Lil Lano
Gründung 12. Dezember 2016
Abonnenten über 440.000
Aufrufe über 88.000.000
Videos über 50
(Stand 18. März 2021)

Lil Lano, auch bekannt als Alec Valestra, ist ein deutscher Rapper und Webvideoproduzent. Er wuchs in Norderstedt auf und erlangte im Januar 2018 mit seinem Song Falschen Supreme pt. 2 erstmals größere Aufmerksamkeit. Sein bekanntester Song ist Stone Island mit über 40 Millionen Streams auf Spotify.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigener Aussage stammt Valestra aus einer Familie ehemaliger italienischer Gastarbeiter. Seine Familie betreibt eine Käserei in Italien.[1] Über seinen Vater erzählt Lil Lano, dass er ihn nicht als Vater, sondern nur als seinen Erzeuger sieht.

Valestra trat YouTube Ende 2016 unter dem Namen Alec bei. Später folgte die Umbenennung des Kanals zu Lil Lano. Seit 2017 veröffentlicht er hier neben Video-Blogs auch Musik. Im Januar 2018 erschien sein erstes Mixtape NudeTape. Ein Erfolg war der Track Stone Island, der im Oktober 2018 veröffentlicht wurde und dessen Video auf Youtube bis Januar 2020 über acht Millionen Aufrufe hatte.[2] Im selben Jahr erschien das Musikvideo zu Brokkoli + Codein 2.0.

2018 war Valestra auf High von Hustensaft Jüngling und Money Boy als Featuring vertreten.[3] Ebenfalls 2018 veröffentlichte er zusammen mit King Khalil den Song Para Illegal. Dort erwähnt King Khalil ausdrücklich seine bunten Braids als positiv. G-Klasse produzierte er erneut zusammen mit King Khalil. Auf der KUKU EP King Khalils ist auch Lil Lano zu hören.

Valestra ist bei Universal Music Germany unter Vertrag und arbeitet mit dem Label Virgin Group zusammen.[4]

Im Dezember 2019 befand sich Valestra nach einem Zusammenbruch kurzzeitig in Behandlung.[5]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut.de bezeichnete Valestra 2018 als eine Person, die sich „fürchterlich expressiv“ zur Schau stellt und deren Videos in erster Linie aus „purem Shittalking“ bestehen.[6] Seine Musik habe schwache Texte und das Trap-Soundbild sei „ausgelutscht“.[7] Noisey bemerkt, Valestra erinnere an Money Boy, bei dem sich 2010 „ganz Deutschrap kollektiv fragte: Meint der das wirklich ernst?“ und der heute „ein mehr oder weniger etablierter und respektierter Künstler“ sei. Valestra versieht seine Veröffentlichungen auf YouTube stets mit der Notiz „Bei diesem Video handelt es sich um ein Kunstprojekt“.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT
2018 Stone Island
DE99
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2018
Para Illegal
DE46
(5 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2018
King Khalil feat. Lil Lano
2019 G-Klasse
DE58
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 22. Februar 2019
King Khalil feat. Lil Lano & M.O.030
20 Tausend Euro bar
DE63
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2019
Fische
DE72
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 23. August 2019
2020 Sag wieso
DE51
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2020
mit Edo Saiya
Kein Grund
DE32
(2 Wo.)DE
AT46
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. März 2020
OCB
DE57
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2020
Luzifer
DE96
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2020

Singles mit Trendchartplatzierungen

  • 2020: Fucked Up1 (mit Edo Saiya)
  • 2020: Perfekt2
1 Fucked Up konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang zwei der Single-Trend-Charts (12. Juni 2020).[10]
2 Perfekt konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang fünf der Single-Trend-Charts (20. November 2020).[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lil Lano: ich weine jede nacht. 12. August 2018, abgerufen am 25. August 2018.
  2. Stone Island. youtube.de, aufgerufen am 18. Januar 2020
  3. Money Boy startet YouTube-Newsformat | TONSPION. (tonspion.de [abgerufen am 25. August 2018]).
  4. Jonas Kiß: Lil Lano kommt bei Virgin unter. mediabiz.de, 24. April 2019, abgerufen am 5. Juni 2019.
  5. Lil Lano deutet eigenen Tod an - jetzt ist er in der Klinik. In: Raptastisch. 9. Dezember 2019, abgerufen am 4. August 2020 (deutsch).
  6. Lil Lano – laut.de – Band. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 25. August 2018]).
  7. Lil Lano: Video zum Youtube-Hit "Wendy" – laut.de – News. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 25. August 2018]).
  8. Der „Meine dumme Mutter verbietet mir mein Gesichtstattoo“-Junge hat jetzt einen „Hit“. In: Noisey. 4. April 2018 (vice.com [abgerufen am 25. August 2018]).
  9. Chartquellen: DE AT
  10. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 12. Juni 2020, abgerufen am 13. Juni 2020.
  11. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 20. November 2020, abgerufen am 20. November 2020.