Lilium xanthellum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lilium xanthellum
Lilium xanthellum var. luteum

Lilium xanthellum var. luteum

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Liliengewächse (Liliaceae)
Unterfamilie: Lilioideae
Gattung: Lilien (Lilium)
Art: Lilium xanthellum
Wissenschaftlicher Name
Lilium xanthellum
F.T.Wang & Tang

Lilium xanthellum (chinesisch 鄉城百合 / 乡城百合, Pinyin Xiāngchéng bǎihé) ist eine Art aus der Gattung der Lilien (Lilium) in der Asiatischen Sektion. Sie ist erst 1986 das erste Mal beschrieben worden.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lilium xanthellum erreicht eine Wuchshöhe von 35 bis 55 cm. Die Zwiebeln sind vier bis fünf cm groß und gelb.

Der Stängel ist eher zart, er ist dicht mit kleinen Schuppen überzogen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind. Die Blätter sind linealisch (grasartig), bis zu 8 mm lang und bis zu 0,3 mm breit, der Rand leicht umgebogen und papillös. Sie sind frei um den Stängel verteilt.

Die Pflanze blüht im Juni mit einer einzelnen Blüte oder einem Blütenpaar. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig. Die sechs gleichgestalteten Blütenblätter (Tepalen) sind stark zurückgebogen (türkenbundform) und bis zu 6 mm lang. Die Grundfarbe der Blüten ist gelblich mit oder ohne purpurnen Punkten. Jede Blüte enthält drei Fruchtblätter und sechs Staubblätter. Die Pollen sind braun und die Filamente grün. Der Samen keimt sofortig-epigäisch.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lilium xanthellum ist im Westen der Provinz Sichuan heimisch, findet sich aber auch sehr selten in den Provinzen Hubei, Shaanxi und Yunnan der Volksrepublik China. Sie wächst an felsigen Hängen und Tälern in Mischwäldern an offenen, frischen, halbschattigen Standorten in Höhenlagen zwischen 3200 und 4000 m ü. NN[1].

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Nominatform gibt es die Varietät:

  • Lilium xanthellum var. luteum: Blüten purpurn gepunktet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flora of China, Vol. 24, p. 146, (Online)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fundortbeschreibung bei Biodiversity of the Hengduan Mountains and adjacent areas of south-central China, Zugriff am 2. Mai 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]