Lilleküla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Lilleküla (rot) im Tallinner Stadtteil Kristiine (gelb)
Ortsschild von Lilleküla

Lilleküla ist ein Stadtbezirk (estnisch asum) der estnischen Hauptstadt Tallinn. Der Bezirk liegt im Stadtteil Kristiine.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk Lilleküla (zu Deutsch „Blumendorf“) hat 23.356 Einwohner (Stand 1. Mai 2010).[1] Zahlreiche Straßennamen sind nach Blumen benannt.

Lilleküla hat ein Gymnasium (Tallinna Lilleküla Gümnaasium) und eine Eisenbahnstation. In dem Bezirk liegt das moderne Tallinner Einkaufszentrum Kristiine Keskus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend war bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts hauptsächlich Wiesen- und Weideland des Stadtteils Kristiina. Es entstanden auch einige Sommerhäuser. Erst um 1860 wuchs eine dichtere Bebauung heran. Mit dem Bau des Bahnhofs 1869/70 nahm das Bevölkerungswachstum auf beiden Seiten der Bahngleise stetig zu, das sich mit der Gründung von Fabrikanlagen (wie der Aktiengesellschaft R. Mayer-Werke) noch steigerte.

In den 1920er Jahren erhielt der Bezirk seinen heutigen Namen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lilleküla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tallinn.ee/g2677s51324
  2. http://www.tallinn.ee/kristiine/Lillekula

Koordinaten: 59° 25′ N, 24° 43′ O