Lilli Hollunder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lilli Hollunder (2017)

Lilli Hollunder (* 5. Mai 1986 in Leverkusen) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lilli Hollunders Mutter ist die deutsch-türkische Schauspielerin und Autorin Sema Meray, ihr Vater ein deutscher Mediziner aus Nordrhein-Westfalen.[1] Hollunder machte im Jahr 2005 in Köln Abitur. Schon während ihrer Schulzeit wirkte sie als Schauspielerin in einzelnen Episoden von Fernsehserien wie Lindenstraße (Das Erste), Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei (RTL) und SOKO Köln (ZDF) mit. Darüber hinausgehend erhielt sie privaten Schauspiel- und Gesangsunterricht.

In der Zeit vom April 2005 bis zum April 2008 spielte Hollunder die Rolle der Lisa Brandner in der ARD-Vorabendserie Verbotene Liebe. Von Ende Dezember 2010 (Folge 597) bis zum 13. April 2012 war sie in einer Hauptrolle der Sat.1 Telenovela Anna und die Liebe zu sehen.

Neben ihrem Engagement beim Fernsehen arbeitete Hollunder auch als Schauspielerin am Theater. Im Februar 2008 spielte sie in dem deutsch-türkischen Theaterstück Wegen der Ehre/Namus icin (Regie: Till Rickelt) im Freien Werkstatt Theater Köln mit. 2009 und 2010 moderierte sie zudem im Fan-Fernsehen des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. Hollunder zierte zweimal das Cover der deutschen Ausgabe der FHM. Während sie sich im Dezember 2005 die Titelseite mit Verbotene Liebe-Kollegin Yvonne Burbach teilte, war sie im September 2007 alleiniges Covergirl.

Auf ihrem Blog little hero publiziert Hollunder regelmäßig. Zuletzt spielte sie bis Januar 2018 an der Komödie im Marquardt in Stuttgart im Theaterstück Charleys Tante von Brandon Thomas in der schwäbischen Fassung von Monika Hirschle ’Em Charley sei Tante mit.[2]

Seit dem 10. Oktober 2016 ist Hollunder mit dem ehemaligen Fußball-Torwart René Adler verheiratet[3], beide wurden im Mai 2020 Eltern eines Sohnes.[4]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theatrografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lilli Hollunder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erwähnung von Beruf und Herkunft des Vaters auf abendblatt.de; abgerufen: 29. Juni 2017
  2. ’Em Charley sei Tante - Komödie im Marquardt (Memento des Originals vom 30. Januar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schauspielbuehnen.de
  3. Spiegel online, abgerufen am 11. Oktober 2016.
  4. René Adler und Lilli Hollunder haben einen Sohn - Kultur & Unterhaltung - Zeitungsverlag Waiblingen. Abgerufen am 13. Mai 2020.
  5. https://www.stern.de/lifestyle/leute/lilli-hollunder-spielt-in-der-zweiten-staffel-der-serie--the-outpost--8873230.html