Limanton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Limanton
Limanton (Frankreich)
Limanton
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Nièvre
Arrondissement Château-Chinon (Ville)
Kanton Château-Chinon
Gemeindeverband Morvan Sommets et Grands Lacs
Koordinaten 46° 59′ N, 3° 44′ OKoordinaten: 46° 59′ N, 3° 44′ O
Höhe 204–297 m
Fläche 46,93 km2
Einwohner 242 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km2
Postleitzahl 58290
INSEE-Code

Limanton ist eine französische Gemeinde mit 242 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nièvre in der Region Bourgogne-Franche-Comté (vor 2016: Burgund). Sie gehört zum Arrondissement Château-Chinon (Ville) und zum Kanton Château-Chinon (bis 2015: Kanton Montsauche-les-Settons). Die Einwohner werden Beursonniers genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Limanton liegt etwa 50 Kilometer östlich von Nevers am Aron (teilweise als Canal du Nivernais kanalisiert). Umgeben wird Limanton von den Nachbargemeinden Brinay im Norden und Nordwesten, Maux im Norden und Nordosten, Moulins-Engilbert im Osten, Vandenesse und Isenay im Süden, Montigny-sur-Canne im Südwesten sowie Biches im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 571 508 452 353 318 300 259 238 242
Quelle: INSEE; nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Laurent
  • früheres Prämonstratenserkloster Notre-Dame-et-Saint-Paul in Bellevaux, 1152 bis 1188 erbaut, seit 1997 Monument historique
  • Schloss Arcilly, Wehrhaus aus dem 14. Jahrhundert,
  • Schloss Anizy aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Limanton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien