Limbach bei Neudau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Limbach bei Neudau (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft Oberlimbach; Unterlimbach
Historisches Wappen von Limbach bei Neudau
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Limbach bei Neudau (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hartberg-Fürstenfeld (HF), Steiermark
Gerichtsbezirk Fürstenfeld
Koordinaten 47° 11′ 0″ N, 16° 4′ 0″ O47.18333333333316.066666666667347Koordinaten: 47° 11′ 0″ N, 16° 4′ 0″ Of1
Höhe 347 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 351 (1. Januar 2014)
Gebäudestand 105 (2001f1)
Fläche 7,69 km²
Postleitzahl 8292f1f0
Vorwahl +43/3383f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62264 Bad Waltersdorf und 62274 Neudau
Ortschaftskennziffer 15150, 15151
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld
Eigenständige Gemeinde bis 2014;

seit 2015 aufgeteilt auf: Bad Waltersdorf und Neudau
KG: 64131 Oberlimbach, 64151 Unterlimbach
Zählsprengel: 62264007 Oberlimbach, 62274001 Unterlimbach
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Limbach bei Neudau ist eine ehemalige Gemeinde mit 351 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark (Österreich). Mit 1. Jänner 2015 wurde ihr Gebiet aufgeteilt auf die:

  • Marktgemeinde Bad Waltersdorf (Katastralgemeinde Oberlimbach, 417,14 ha)
  • Marktgemeinde Neudau (Katastralgemeinde Unterlimbach 352,20 ha)

Grundlage dafür ist die steiermärkische Gemeindestrukturreform.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Limbach bei Neudau liegt im oststeirischen Hügelland ca. 12 km südöstlich der Bezirkshauptstadt Hartberg und ca. 45 km östlich der Landeshauptstadt Graz. Das Gebiet befindet sich zwischen dem Tal der Safen und dem Tal der Lafnitz und zur Lafnitz hin entwässert.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde setzte sich aus den beiden Katastralgemeinden und gleichnamigen Ortschaften Oberlimbach (100 Einwohner) und Unterlimbach (230 Einwohner) zusammen (Stand: 31. Oktober 2011).

Ehemalige Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Sebersdorf Buch-St. Magdalena Wörth an der Lafnitz
Sebersdorf Nachbargemeinden Neudau
Bad Waltersdorf Neudau Neudau

Geschichte[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde[Bearbeiten]

Jahr 1869 1880 1890 1900 1910 1923 1934 1939
Einwohner 271 298 282 245 268 282 259 268
Jahr 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011 2014
Einwohner 253 255 277 301 308 331 330 351
Kirche Unterlimbach

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Waltersdorf
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neudau

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Limbach bei Neudau liegt an der Landesstraße von Sebersdorf nach Neudau. Die Süd Autobahn A 2 von Wien nach Graz ist etwa fünf Kilometer entfernt und über die Anschlussstelle Sebersdorf / Bad Waltersdorf (126) zu erreichen. Die Güssinger Straße B 57 von Oberwart nach Güssing ist etwa zehn Kilometer entfernt.

Limbach bei Neudau hat keinen Eisenbahnanschluss. Allerdings besteht in der Nachbargemeinde Bad Waltersdorf Zugang zur Thermenbahn mit zweistündlichen Regionalzug-Verbindungen nach Wien und Fehring.

Der Flughafen Graz ist ca. 65 km entfernt.


Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2010[2] 2005 2000 1995 1990
Stimmen  % Mandate St.  % M. St.  % M. St.  % M. St.  % M.
ÖVP 196 74,24 7 173 70 7 150 65 7 126 56 5 125 60 6
SPÖ 063 23,86 2 064 26 2 029 14 1
FPÖ 005 01,89 0 09 04 0 018 08 0 043 19 2
Bürgerliste 055 26 2
Bündnis 95 (Bürgerliste/SPÖ) 062 27 2 058 25 2
Wahlbeteiligung 97,07 % 93 % 92 % 95 % 94 %

Bürgermeister[Bearbeiten]

Letzter Bürgermeister war Johann Gmoser (ÖVP), Vizebürgermeister Kurt Gradwohl (ÖVP).

Wappen[Bearbeiten]

AUT Limbach bei Neudau COA.jpg

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juni 1996.
Blasonierung:

„Zwischen goldenen Flanken im Lindenblattschnitt in Rot pfahlweise im Wechsel golden drei Kreuze und zwei Laubkronen.“[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

  • 2010: Franz Pieber, Bürgermeister von Limbach bei Neudau 1961–1987

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. § 5 Abs. 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 4.
  2. Bezirk Hartberg - endgültiges Ergebnis, abgerufen am 15. Juni 2015
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 47, 1997, S. 58

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Limbach bei Neudau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien