Lincoln Airport (Nebraska)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lincoln Airport
Luftbild des Flughafens
Kenndaten
ICAO-Code KLNK
IATA-Code LNK
Koordinaten

40° 51′ 3″ N, 96° 45′ 33″ WKoordinaten: 40° 51′ 3″ N, 96° 45′ 33″ W

Höhe über MSL 371 m  (1.217 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km nordwestlich von Lincoln
Straße I-80/I-180/US 6/US 34/US 77
Basisdaten
Betreiber Lincoln Airport Authority
Fläche 2226[1] ha
Terminals 1
Passagiere 328.768[1] (2019)
Flug-
bewegungen
62.414[1] (2019)
Start- und Landebahnen
14/32 2636 m × 46 m Asphalt/Beton
17/35 1768 m × 30 m Asphalt/Beton
18/36 3932 m × 61 m Asphalt/Beton

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Lincoln Airport (IATA-Code: LNK, ICAO-Code: KLNK) ist der Verkehrsflughafen der amerikanischen Großstadt Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lincoln Airport befindet sich fünf Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Lincoln. Der Flughafen verfügt über eine Anschlussstelle an der Interstate 80, welche östlich und südlich des Flughafengeländes verläuft. Zudem verläuft die Interstate 80 auf Höhe des Flughafens auf einer gemeinsamen Trasse mit dem U.S. Highway 77. Der U.S. Highway 6 verläuft südlich des Flughafens, während der U.S. Highway 34 nördlich von diesem verläuft. Die Interstate 180 verläuft östlich des Flughafens. Der Lincoln Airport ist nicht in den Öffentlichen Personennahverkehr eingebunden. Die Fluggäste müssen auf Mietwagen und Taxis zurückgreifen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 1928 wurden Mittel bereitgestellt, um das für die Errichtung eines städtischen Flughafens erforderliche Land zu erwerben. Anschließend erwarb die Stadt Lincoln rund 65 Hektar. Im folgenden Jahr wurde das Land planiert und die Errichtung des Flughafens begann. Die Einweihung des Lincoln Municipal Airport erfolgte am 12. Juni 1930.

Das Lincoln Army Airfield im September 1943

Im Februar 1941 beantragte die Stadt die Aufnahme des Flughafens in das nationale Verteidigungsprogramm. Sieben Monate später bat die Bundesregierung um Erlaubnis, den Flughafen nutzen zu können. Im Jahr 1942 begann die United States Army mit Bauarbeiten auf dem Flughafengelände. Am 4. Oktober 1942 wurde das Lincoln Army Airfield eingeweiht. Im Dezember 1945 wurde das Lincoln Army Airfield deaktiviert und sieben Monate später für überzählig erklärt. Im Dezember 1948 beendete die Bundesregierung den Pachtvertrag und gab damit die Kontrolle über den Flughafen an die Stadt Lincoln zurück.

Boeing B-47 auf dem Vorfeld der Lincoln Air Force Base

Im Jahr 1952 pachtete die United States Air Force den Flughafen und nutzte ihn als Lincoln Air Force Base militärisch. Im November 1964 wurde der Flughafen an die Stadt Lincoln zurückgegeben. Anschließend wurde die Lincoln Airport Authority zum Betreiber des Flughafens. Am 4. Dezember 1974 wurde ein neues Passagierterminal eröffnet. Am 22. August 1975 wurde ein neuer Kontrollturm eingeweiht. Im Dezember 1987 wurde ein Parkhaus fertiggestellt.

Im Jahr 2002 wurden vier Fluggastbrücken am Passagierterminal installiert, zwei Jahre später wurde der Flughafen in Lincoln Airport umbenannt.[3]

Flughafenanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flughafendiagramm

Der Lincoln Airport erstreckt sich über 2226 Hektar.[1]

Start- und Landebahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lincoln Airport verfügt über drei Start- und Landebahnen. Die Start- und Landebahn 18/36 ist 3932 Meter lang und 61 Meter breit. Sie ist an beiden Enden mit einem CAT I-Instrumentenlandesystem ausgestattet. Die Querwindbahn 14/32 ist 2636 Meter lang und 46 Meter breit. Die kürzeste Start- und Landebahn des Flughafens trägt die Kennung 17/35, ist 1768 Meter lang und 30 Meter breit. Der Belag der Start- und Landebahnen besteht aus Asphalt und Beton.[3]

Passagierterminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Passagierterminal

Der Lincoln Airport verfügt über ein Passagierterminal. Es ist mit vier Flugsteigen und ebenso vielen Fluggastbrücken ausgestattet. Das Passagierterminal wurde ursprünglich am 4. Dezember 1974 eröffnet. Die vier Fluggastbrücken wurden 2002 installiert.[3]

Frachtterminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Frachtterminal liegt am südlichen Ende der Start- und Landebahn 14/32.[3]

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südlich des Passagierterminals befinden sich Einrichtungen der Nebraska Air National Guard und der Nebraska Army National Guard. Auf der Basis der Nebraska National Guard ist das 155th Air Refueling Wing stationiert. Es ist mit Flugzeugen des Typs Boeing KC-135R ausgestattet.[3] Zudem wird die Basis gelegentlich von Einheiten der Offutt Air Force Base genutzt.[4]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lincoln Airport wird von den Fluggesellschaften Delta Connection und United Express genutzt. Delta Connection fliegt nach Atlanta und Minneapolis/Saint Paul, während United Express nach Chicago–O'Hare und Denver fliegt.[5][6][7][8]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrszahlen des Lincoln Airport 1997–2019[1][9][A 2]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flugbewegungen
2019 328.768 - 62.414
2018 296.155 - 60.975
2017 310.201 - 61.000
2016 324.414 - 62.086
2015 326.613 - 62.969
2014 288.082 - 53.848
2013 283.690 0,1 56.624
2012 270.313 2 64.316
2011 271.258 3 59.596
2010 285.630 5 63.022
2009 286.508 25 65.417
2008 326.166 - 65.095
2007 336.879 - 77.042
2006 379.825 - 88.546
2005 403.766 46 76.677
2004 442.162 38 87.301
2003 419.880 49 92.180
2002 460.871 64 101.080
2001 470.949 601 105.942
2000 530.723 1.180 124.481
1999 561.833 1.183 123.176
1998 504.015 1.824 119.599
1997 526.311 1.717 117.327
  1. Fluggastaufkommen von 2006 bis 2014
  2. Fluggastaufkommen von 2006 bis 2014, Luftfracht von 2009 bis 2013, Flugbewegungen von 2006 bis 2007

Verkehrsreichste Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsreichste nationale Strecken ab Lincoln (2019)[10][5][6][7][8]
Rang Stadt Passagiere Fluggesellschaften
01 Chicago–O'Hare, Illinois 56.650 United Express
02 Denver, Colorado 46.470 United Express
03 Minneapolis/Saint Paul, Minnesota 42.010 Delta Connection
04 Atlanta, Georgia 17.350 Delta Connection
05 Columbus–Glenn, Ohio 70 k. A.
06 Peoria, Illinois 50 k. A.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lincoln Airport (Nebraska) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Lincoln Air National Guard Base – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Financial & Statistical Info. LincolnAirport.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  2. Ground Transportation. LincolnAirport.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  3. a b c d e Plans & Documents. LincolnAirport.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  4. Floodwaters overwhelm one-third of Offutt; nine aircraft evacuated. AirForceTimes.com, 18. März 2019, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  5. a b Arrivals. LincolnAirport.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  6. a b Departures. LincolnAirport.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  7. a b Delta Air Lines FlightMaps. DL.FltMaps.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  8. a b Flugplan. United.com, abgerufen am 6. Juni 2020 (deutsch).
  9. a b North America Airport Rankings. ACI-NA.org, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).
  10. Lincoln, NE: Lincoln Airport (LNK). Transtats.BTS.gov, abgerufen am 6. Juni 2020 (englisch).